Skip to Content

Visual

Anders / Gehle

Das Assessorexamen im Zivilrecht

Google Product Vorschau
cover

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlen Jura / Referendariat)

Von Dr. Monika Anders, Präsidentin des Landgerichts, und Dr. Burkhard Gehle, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht

11., neu bearbeitete Auflage 2013. XXX, 598 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-3966-3

vergriffen, kein Nachdruck

Vahlens Online Materialien
Zum Inhalt

Vorteile

  • Darstellung des gesamten prüfungsrelevanten Stoffs des Zivilprozessrechts
  • Geeignet für die praktische Ausbildung und zur Prüfungsvorbereitung
  • Viele Beispiele zur Veranschaulichung


Zum Werk
Das Zivilprozessrecht ist in der Referendarausbildung von zentraler Bedeutung. Vertiefte zivilprozessuale Kenntnisse sind nicht nur Voraussetzung einer gelungenen Klausurlösung, sondern auch für die erfolgreiche Aktenbearbeitung im Rahmen der praktischen Ausbildung zwingend erforderlich. Dieses Standardwerk vermittelt den gesamten examensrelevanten Stoff des Erkenntnisverfahrens in der bewährten, gut strukturierten Weise. Auch die wesentlichen Elemente praktischer Arbeitsmethodik werden verständlich erklärt: So enthält die Darstellung eine Einführung in die Grundzüge der Relationstechnik und einen eigenen Abschnitt zur Behandlung von Beweisfragen. Zahlreiche, in Klausur und Praxis verwertbare Formulierungsbeispiele dienen der Veranschaulichung.


Zur Neuauflage
Die neu bearbeitete Auflage berücksichtigt die Rechtsprechung bis Juni 2012.


Autor
Dr. Monika Anders ist Präsidentin des Landgerichts Essen; Dr. Burkhard Gehle ist Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht.


Zielgruppe
Referendare, Richter und Arbeitsgemeinschaftsleiter.

Leseproben

Sachverzeichnis

Anders-Das-Assessorexamen-Zivilrecht-9783800639663.pdf [140,17 KB]

Leseprobe

Anders-Das-Assessorexamen-Zivilrecht-9783800639663.pdf [130,38 KB]

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Anders-Das-Assessorexamen-Zivilrecht-9783800639663.pdf [150,48 KB]
Leserstimmen
"In Sachen Lehrbüchern wird in der Zivilstation des juristischen Referendariats stets der „Anders/Gehle“ empfohlen. Selbst in meiner eigenen Arbeitsgemeinschaft basierte die Arbeit des detaillierten Zivilprozesses mit diesem Werk. Was kann man also nach der Durcharbeit mit diesem Buch als Resumee fassen?

Zunächst enthält das Werk mit Knapp 600 Seiten alle relevanten Konstellationen und Bereiche, die für die Prüfung im zweiten Staatsexamen aber auch für den Praktiker von enormer Bedeutung sind. Einleitend mit dem schwer ans Herz gelegte anwenden der Relationstechnik, wird sämtliches Grundwissen darauf aufgebaut. Dies ist der sogenannte erste Teil/allgemeine Teil in dem das Gutachten, Urteile und Beschlüsse, sowie praktische Hinweise für die Klausuren erfolgen. Nicht zu übersehen ist auch, dass ein gewisser Hinweis auf den Aktenvortrag auf knapp 10 Seiten dargestellt wird. Dies verdeutlicht, dass hierbei auf die Arbeitstechnik der Referendare enorm Rücksicht genommen wurde. Der zweite Teil wird als besonderer Teil tituliert. Hierbei werden die Beweisverfahren, besonderen Klagen bzw. Verfahren und Rechtsmittel verdeutlicht. Zuletzt wird im Anhang die Arbeit im Zivildezernat in knapper Weise dargestellt.

Von Vorteil sind in jedem Falle die Formulierungsvorschläge, von denen manche schlicht und einfach auswendig gelernt werden müssen. Wichtig und gut ist, dass mögliche Konstellationen des Aufbaus und der Formulierungen aufgelistet sind. Einziges Manko ist jedoch, dass der „Anders/Gehle“ wohl ein Grundwissen des Zivilprozesses voraussetzt. Daher empfiehlt sich vor der Arbeit mit diesem Werk, ein kurzes Skript der ZPO durchgearbeitet zu haben. Zudem sind manche Stellen etwas undeutlich und schwierig ausgedrückt. Anstelle einer Ambiguität der Sprache wäre eine gewisse Deutlichkeit besser angebracht."
Expertenstimme von Osman Gülyesil, zur 11. Auflage

"(...) Die Darstellung teilt das Los der wenigen, wirklich bemerkenswerten Publikationen: der Referendar kämpft mit der Komplexität der Materie, die sich auch durch noch so gute Ausführungen nicht vermindern lässt. Der Praktiker, der sein Wissen vertiefen, auffrischen oder weitergeben möchte, erfreut sich an den Finessen des Zivilprozesses!"
Dr. Lars Niesler, Richter am Amtsgericht, in: Die Justiz 06/2013, zur 11. Auflage

"(...) Das Buch hat zwar im Laufe der Jahre viel Konkurrenz bekommen, ist jedoch für viele heute noch die „Bibel" der zivilrechtlichen Ausbildung in der Referendarzeit. Wer es sich früh zulegt und durcharbeitet, wird sich so manchen Umweg, manchen Frust und manche enttäuschende Note bei Klausuren und Hausarbeiten ersparen. Besser kann man sein Geld nicht anlegen."
in: Studium Nr.92 SS 2013, zur 11. Auflage

Expertenmeinung von Clemens Bartels, Richter am OLG Köln, zur 11. Auflage 2013:
"Wer ein Prädikatsexamen anstrebt, kommt am Anders/Gehle nicht vorbei."

Expertenmeinung von Dr. Michael Steenbuck, zur 11. Auflage 2012:
"Ein Standardwerk für Referendare in der Zivilstation."

"(...) Fazit: Das Buch kann uneingeschränkt empfohlen werden. Zwar mag die sprachliche Gestaltung anfangs überfordern oder eine Eingewöhnung erforderlich machen. Im Laufe der Ausbildung wird man aber gerade diesen Sprachstil zu schätzen lernen. Wer den Anders/Gehle im Laufe des Referendariates einmal und vor den Examensklausuren sorgfältig ein zweites Mal durchgearbeitet hat, dürfte um einiges entspannter den Klausuren entgegen sehen. Trotz eines Preises von 39 € stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis voll und ganz. Nicht nur da Umfang rechtfertigt diesen Preis, sondern v.a. der Inhalt."
in: www.iurratio.de 21.09.2011, zur 10. Aulfage 2010

"(...) Es ist nach wie vor ein Muss für jeden Referendar."
in: Studium SS 2011, zur 10. Auflage 2010

"(...) Es ist nach wie vor ein Muss für jeden Referendar."
in: Studium WS 2010, zur 10. Auflage 2010

"(...) In NRW gilt der Anders/Gehle als das Standardwerk für das Zivilurteil im Assessorexamen. Das insbesondere deshalb, weil im Prinzip alles, was man wissen muss, in diesem Buch steht. Es werden dem Leser sogar vielfach Formulierungshilfen an die Hand gegeben, so dass man meinen könnte, dieses Werk ist den anderen auf jeden Fall vorzuziehen."
in: www.juraexamen.info 16.02.2011, zur 9. Auflage 2008

"Der „Anders/Gehle" gehört seit Jahrzehnten zur Standardliteratur der Referendarausbildung. Er hat nicht nur zahllosen Referendaren geholfen, sich fürs Examen fit zu machen, sondern dient auch jungen Praktikern — seien es Anwälte oder Zivilrichter — als Leitfaden in der Praxis.(...)
Nach wie vor eines der besten Ausbildungsbücher für den Referendar. Es lässt keine Frage unbeantwortet."
in: Studium Sommersemester 2008, zur 9. Auflage 2008

Online-Materialien
Übungsfall 1
Übungsfall 1.pdf [142,85 KB]
Übungsfall 2 Ermittlungsakte mit Bildern
Übungsfall 2 - Ermittlungsakte mit Bildern.pdf [976,76 KB]
Übungsfall 2 Unfallskizze
Übungsfall 2 - Unfallskizze.pdf [162,35 KB]
Übungsfall 2
Übungsfall 2.pdf [193,01 KB]
Übungsfall zur Berufung
Übungsfall zur Berufung.pdf [156,94 KB]
Nachtrag Oktober 2014 zur 11. Auflage
Nachtrag Oktober 2014 zur 11. Auflage.pdf [98,62 KB]