Skip to Content

Visual

Werner

Neue Wirtschaftspolitik

Was Europa aus Japans Fehlern lernen kann

Google Product Vorschau
E-Book
cover

Erschienen: 02.07.2007

Von Prof. Dr. Richard A. Werner

2007. XXI, 496 S.: Hardcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-3247-3

sofort lieferbar!

Preis: 38,00 €

Zum Inhalt
Im Jahr 1990 erlebte Japan eine nie gekannte Wirtschaftskrise. Binnen Jahresfrist verlor der Nikkei-Index über 40 Prozent. Die fallenden Börsen schlugen bis auf den Immobilienmarkt durch. Banken sperrten Kredite, Firmen mussten Insolvenz anmelden, Grundstückspreise fielen, bis sie 1996 in den Städten 50 Prozent unter den Höchstwerten vor 1990 lagen. Noch heute spürt Japan die Folgen dieser Krise. Richard A. Werner war über ein Jahrzehnt in Japan und erlebte hautnah das Entstehen dieser Krise und die Versuche, die Rezession zu bekämpfen, mit. In seinem Werk zieht er die Parallelen zwischen der damaligen Situation in Asien und unserer heutigen in Europa. Er zeigt, mit welchen politischen und wirtschaftlichen Strategien, Japan der damaligen Situation Herr zu werden versuchte, welche Fehler gemacht wurden und was erfolgreich war.
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Werner-Neue-Wirtschaftspolitik-9783800632473.pdf [92,84 KB]
Leserstimmen
"(...) Das Buch stellt eine kritische Auseinandersetzung mit der Volkswirtschaftslehre dar, innerhalb derer neue Wege einer verbesserten Wirtschaftspolitik aufgezeigt werden sollen."
in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 04/ 2008, zur 1. Auflage 2007

"Verdienstvoll bleibt, dass Werner als wissenschaftlicher Querdenker teilweise ernstzunehmende Probleme der herrschenden volkswirtschaftlichen Lehre an einem praktischen Beispiel ins Bewusstsein ruft und damit das derzeit vorhandene Unbehagen von Teilen der öffentlichen Meinung wissenschaftlich aufgreift.(...)"
Nadja Wollschitt, in: Politische Studien 419/ 2008, zur 1. Auflage 2007

"(...) Dieses wissenschaftliche, urteilssichere Werk ist sicherlich eine ernstzunehmende Herausforderung für die herrschende Lehre. Das Buch wird bestimmt viel von sich reden machen. Unbedingt lesen.(...)"
in: www.acemaxx.com, 17.04.2008, zur 1. Auflage 2008

Expertenmeinung von Tobias Hoschka, Head of Asian Research, McKinsey & Company, zur 1. Auflage 2007: 
"A must-read for economists and finance professionals. It will revolutionise economics."

Expertenmeinung von Costas Lapavitsas, Head of Economics Dept., SOAS, University of London, zur 1. Auflage 2007:
"Werner has done an excellent job of showing the difficulties and conundrums faced by neoclassical theory when confronted with Japan's recent (and older) Performance. He demonstrates a scholarly and deep knowledge of the Japanese economy, while maintaining a light touch.
Wemer's analysis of banking and credit-money creation, in particular, offers new insights into the enigmas of Japanese capitalism. This is a book that will be read by many more than Japan specialists."

Expertenmeinung von Dirk Bezemer, Imperial College, University of London, zur 1. Auflage 2007: 
"What a wonderful read! It must have been exciting to solve the puzzles, and Werner does a very good job in letting the reader share in the excitement of this intellectual quest. Werner develops a simple and elegant model based on empirical observations but sufficiently abstract, and one that stands up to empirical testing impressively well. The potential implications are huge. His findings have become influential with those interested in the real world of (Japanese) finance."

Expertenmeinung von William Grimes, Boston University, zur 1. Auflage 2007:
"an ambitious attempt to shape the terms of the economic debate over Japan's decade-long post-bubble economic Stagnation."

Expertenmeinung von Charles A. E. Goodhart, Norman Sosnow Professor of Banking and Finance, LSE, University of London, zur 1. Auflage 2007:
"Richard Werner's exploration of the reasons for Japan's long Stagnation is simultaneously stimulating and controversial. His study will take the reader on an exciting and well-written detective story to discover the underlying reasons for Japan's asset boom and subsequent long-drawn-out bust.
Whether readers will agree with him, or not, they will be forced, by the power of his analysis, to reconsider and to reconfigure their own preconceptions. It is both a powerful and important book, which challenges both much received wisdom and the role of the Bank of Japan."