Skip to Content

Visual

Lackmann / Wittschier

Die Klausur im Zwangsvollstreckungsrecht

Google Product Vorschau
cover

Erschienen: 28.10.2015

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlen • Jura / Referendariat)

Von Rolf Lackmann, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D., und Dr. Johannes Wittschier, Richter am Amtsgericht

5. Auflage 2016. XVI, 245 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-5040-8

sofort lieferbar!

Preis: 23,90 €

Zum Inhalt
Vorteile
  • Einer gut verständlichen theoretischen Einführung folgen stets vollständige Klausurbeispiele mit ausführlicher Musterlösung
  • Gibt Antworten auf alle relevanten Examensprobleme

Zum Werk
Das Zwangsvollstreckungsrecht gehört zum Pflichtprogramm aller Rechtsreferendare im zweiten Examen. Das Werk stellt gezielt alle dort wichtigen examensrelevanten Klausur- und Aktenvortragsprobleme vor, u.a. zu den Themen:
  • Vollstreckungserinnerung
  • Vollstreckungsgegenklage
  • Drittwiderspruchsklage
  • einstweilige Verfügung
  • Einziehungsklage
  • Klauselverfahren.

Die zusätzliche Behandlung von zivilrechtlichen - und nicht nur zwangsvollstreckungsrechtlichen - Standardproblemen erleichtert die gezielte Vorbereitung auf das Examen.

Zur Neuauflage
Die 5. Auflage zeichnet die Entwicklungen im Zwangsvollstreckungsrecht seit der Vorauflage nach. Neu aufgenommen wurde ein weiteres Klausurbeispiel zur einstweiligen Verfügung.

Zielgruppe
Für Rechtsreferendare und Berufsanfänger im Bereich Recht und Wirtschaft.
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Lackmann-Die-Klausur-Zwangsvollstreckungsrecht-9783800650408.pdf [1,15 MB]

Leseprobe

Lackmann-Die-Klausur-Zwangsvollstreckungsrecht-9783800650408.pdf [1,20 MB]

Sachverzeichnis

Lackmann-Die-Klausur-Zwangsvollstreckungsrecht-9783800650408.pdf [1,09 MB]
Leserstimmen

"(...) Wer dieses Buch intensiv durcharbeitet, muss sich vor keiner Zwangsvollstreckungsklausur mehr fürchten."
in: Studium 97/2015, zur 5. Auflage 2015


" Wie die beiden Autoren im Vorwort zu Recht feststellen, enthalten Fallsammlungen nur selten einen systematischen Überblick des jeweiligen Rechtsgebietes und Lehrbücher selten ausführliche Übungsklausuren. Sie haben deshalb versucht, beides zu kombinieren, was ihnen auch erstaunlich gut gelungen ist. Jeder der umfangreichen Klausuren ist eine systematische Darstellung des betreffenden Rechtsbehelfs vorangestellt. Das gibt dem Leser die Möglichkeit, sich noch einmal in die Vollstreckungserinnerung, Vollstreckungsgegenklage, einstweilige Verfügung etc. einzulesen, bevor er sich an die Lösung des Falles macht. Da man zur Falllösung systematisches Wissen und zur Abrundung seines systematischen Wissens Erfahrungen im Falllösen benötigt, wird mit diesem Buch eine bemerkenswerte Brücke geschlagen. Die Falllösungen sind voll ausformuliert, genau so, wie es in Übungen oder im Examen gefordert wird. Das Buch wendet sich in erster Linie an Rechtsreferendare, hilft jedoch auch bereits Studenten in höheren Semestern auf die Sprünge, die sich mit dem Zwangsvollstreckungsrecht befassen müssen."
in: Studium SS 2011, zur 4. Auflage 2011

"(...) Dem Studierenden kann nicht oft genug empfohlen werden, Klausuren zu üben! Insoweit ist dieses Klausurenbuch auch für das Rechtspflegerstudium empfehlenswert, auch wenn die Darstellung der Klausuren den Gegenstand und die Vielgestaltigkeit des Vollstreckungsrechts für das Rechtspflegerstudium nicht voll erfasst. Das Buch hilft aber sehr gut, auch über den Tellerrand hinauszuschauen, damit der Studierende erkennt, dass Vollstreckungsrecht sich nicht in bloßen Formalien erschöpft sondern auch handfeste Probleme des Lebens darin vorkommen."
Prof. Ulrich Keller, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, in: RpfStud.; Rechtspfleger Studienhefte 02/ 2011, zur 4. Auflage 2011

"(...) Das Werk von Lackmann stellt inzwischen das entscheidende Standardwerk zur Referendarausbildung im Bereich des Zwangsvollstreckungsrechts dar.(...)"
in: www.juralit.com, 28.05.2008, zur 8. Auflage 2007/ 3. Auflage 2007

"(...) Dass das Zwangsvollstreckungsrecht kein Angstgegner sein muss, beweisen die beiden Autoren souverän und didaktisch geschickt mit diesem Buch."
in: Studium, Wintersemester 2007/2008, zur 3. Auflage 2007

"(...) Das Fallbuch gehört mit seinem Umfang von knapp 230 Seiten, seiner inhaltlichen Qualität und einem Preis von lediglich 15,50 zu den angenehm preiswerten Angeboten und sollte daher zwingend in die engste Auswahl genommen werden."
in: www.elbelaw.de 27.11.2007, zur 3. Auflage
„(…) Wenn in der nachfolgenden Auflage die Klausursachverhalte und Fundstellen auf den aktuellen Stand gebracht werden, ist das vorliegende Buch eine gute Quelle zum Einstieg in die Zwangsvollstreckungsrechtklausur. Die 15,- € sind sicherlich gewinnbringend angelegt, vor allem, wenn man bei unklaren Fragen oder für Details ggf. in anderen Werken weiterliest. (…)“
In: www.jurawelt.com, 09.01.2007, zur 2. Auflage 2005

„(...) Insgesamt stellt das Buch mit acht Klausurbeispielen eine sehr sinnvolle Ergänzung zum Lehrbuch dar. Gerade die Erläuterungen zu den einzelnen Rechtsbehelfen mit sinnvollen und beachtenswerten Klausurhinweisen sind für Studenten empfehlenswert, auch wenn die Klausuren selbst auf die Referendarausbildung zugeschnitten sind.“
Professor Ulrich Keller, in: Rechtspfleger Studienhefte, Heft 6/2005, zur 2. Auflage

„(...) Alles in allem stellt das Werk einen sehr guten Einstieg in die Materie der Zwangsvollstreckung dar. Die theoretischen Darstellungen sind sehr gut mit der Anwendung in der Klausur und dem Aktenvorgang verwoben, ohne dass diese zu abstrakt oder zu trocken daherkommen. Mit dem Buch kann man sein Wissen sehr gut erweitern. Der referendarsfreundliche Preis von EUR 15,00 vermag ebenso zu überzeugen. Daumen hoch!“
Christian Scheiding, in: www.referendare.net , 24.11.2005, zur 2. Auflage

„(...) Das Werk schildert überzeugend die Probleme und Kniffeligkeiten des Zwangsvollstreckungsrechts und gibt dabei sehr gute praktische Hilfestellungen dem Leser an die Hand.“
in: www.jurasmus.de, 11.7.05, zur 2. Auflage