Skip to Content

Visual

Eickelberg

Didaktik für Juristen

Wissensvermittlung, Präsentationstechnik, Rhetorik

Google Product Vorschau
cover

Erschienen: 03.07.2017

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlen Jura)

Von Prof. Dr. Jan Martin Eickelberg, LL.M. (University of Cambridge), MBA (Universität Lüneburg)

2017. XXV, 213 S.: mit 22 Abbildungen. Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-5042-2
(In Gemeinschaft mit Helbing & Lichtenhahn/Basel)

sofort lieferbar!

Preis: 24,90 €

Zum Inhalt

Vorteile

  • Praxisgerechte Aufbereitung
  • Schneller Überblick durch Checklisten, Zusammenfassungen und Abbildungen
  • Beispiele aus der Praxis, Tipps und Tricks

Zum Werk
Studierende und Teilnehmer juristischer Fachseminare erwarten neben der Darlegung des Stoffes eine professionelle Aufbereitung und Präsentation. Die Evaluierung verstärkt den Druck auf den Vortragenden, die rechtlichen Inhalte ansprechend und interessant darzustellen.

Ziel des Buches ist es, die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Didaktik sowie der Lern- und Lehrforschung praxisnah auf die Wissensvermittlung zu übertragen. Juristisch Lehrenden gelingt es nach der Lektüre, ein eigenes didaktisches Konzept für Veranstaltungen - sei es ein Vortrag, ein Seminar oder eine Vorlesungsreihe - zu entwerfen und umzusetzen, und zwar von der Planung über die Durchführung bis zur Nachbereitung. Einen Schwerpunkt bildet hierbei der zielgerichtete und wirkungsvolle Einsatz herkömmlicher und neuer Medien.



Zielgruppe
Alle, die juristische Inhalte zu vermitteln haben, also etwa Universitäts- und Fachhochschulprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten, aber auch Repetitoren, Rechtskundelehrer und Vortragende in der juristischen Fort- und Weiterbildung.
Leserstimmen
"(...) Insgesamt hat Jan Martin Eickelberg mit seiner 'Didaktik für Juristen' damit eine im buchstäblichen Sinne des Wortes - sehr beachtenswerte Handlungsanweisung für gute rechtswissenschaftliche Lehre vorgelegt, mit der ihm ein wirklich großer Wurf gelungen ist. Das Buch sollte zur Pflichtlektüre aller Lehrkräfte gehoren, die juristische Inhalte vermitteln müssen oder dürfen, also etwa Universitäts- oder Fachhochschulprofessoren, Angehörige des akademischen Mittelbaus oder Lehrbeauftragte - und das unabhängig davon, ob sie Novizen oder erfahrene Experten in der juristischen Lehre sind, denen das eine oder andere unter Umständen bereits bekannt sein dürfte: Eine größere, systematisch aufbereitete Fundgrube für praktische didaktische Tipps und Hinweise zur Gestaltung einer gelungen rechtswissenschaftlichen Lehrveranstaltung werden sie kaum finden!"
in: Jahrbuch der Rechtsdidaktik 2017, zur 1. Auflage 2017
"(...) Und genau darauf zielt das Buch ab: Es soll eine praktische Hilfestellung für Lehrende sein und sie befähigen, ihre eigene Tätigkeit zu reflektieren. Zusätzlich bietet das Buch durch seinen umfangreichen Quellenapparat die Möglichkeit, bestimmte Themen gezielt zu vertiefen. (...) Das Buch ist allen, die sich mit juristischer Lehre praktisch auseinandersetzen müssen, zu empfehlen. Auch Hochschullehrern, AG-Leitern oder anderen Dozenten mit längerer Berufserfahrung kann es noch Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen."
in: ZDRW 3/2018, zur 1. Auflage 2017
"(...) Insgesamt handelt es sich um ein beeindruckendes Werk, das von der Leidenschaft des Autors für die "gute Lehre" zeugt. Positiv sei angemerkt, dass Eickelberg beim Verfassen seines Buches seinen eigenen didaktischen Prinzipien gefolgt ist. Der Aufbau des Buches folgt einer klaren Struktur, viele Inhalte werden zusätzlich visualisiert und am Ende jedes Kapitels finden sich die "Kernaussagen" als Zusammenfassung und Wiederholung des Gelesenen. Das Werk füllt damit eine Lücke in der juristischen Literatur, die sich gern und oft mit "Jura" beschäftigt. Eickelberg schließt sein Buch mit dem persönlichen Schlussgedanken (S. 203), dass es bei allen Tipps und Tricks entscheidend auf den Lehrenden ankommt. Dieser, dessen Begeisterung für den Stoff, dessen Engagement und Leidenschaft machen den Unterschied. Vor diesem Hintergrund beende ich meine Rezension mit einer Empfehlung: Sie dürfen sich dem Lehrenden Eickelberg bedenkenlos anvertrauen. Kaufen Sie das Buch. Es wird Ihre eigenen Lehrveranstaltungen bereichern und besser machen."
Andreas Schmitz-Vornmoor, Remscheid, in: notar 09/2018, zur 1. Auflage 2017
 
"(...) Das Lehrbuch unterstützt den juristischen Dozenten in seinen autodidaktischen Bemühungen hervorragend. Wer also Lust auf Vermittlung juristischer Fragen verspürt, kann mit Gewinn zu diesem Buch greifen."
VRiLG Dr. Peter Kieß, LG Dresden, in: JuS 09/2018, zur 1. Auflage 2017
 
"(...) Wer sollte das Buch lesen? Jeder, der in der juristischen Lehre tätig ist: Neulinge erhalten ein sinnvolles Set an Ratschlägen, wie sie vorgehen können. Alte Hasen können ihre bisherigen Techniken prüfen und eingerostete Routinen auf den Prüfstand stellen. Nicht alles, was in dem Buch steht, wird jede Leserin und jeder Leser für eine konkrete Veranstaltung brauchen können. Aber alle werden etwas finden, um den Studierenden besser gerecht zu werden: Denn es sind die Bedürfnisse der Studierenden, denen eine erfolgreiche Lehre verpflichtet sein muss. Der Erfolg einer Lehrveranstaltung hängt aber zentral vom Lehrenden ab: "Er hat durch seine Lehre entscheidenden Einfluss auf ihr [der Studierenden] Denken, ihr Rechtsverständnis und ihre Einstellung zur Juristerei." (S.203). Daran zu erinnern, ist ein großes Verdienst Eickelbergs. Also: Wer Jura unterrichtet, sollte das Buch lesen!"
RiBVerwG Prof. Dr. Christoph Külpmann, Leipzig/ Bremen, in: JA 05/2018, zur 1. Auflage 2017
 
"(...) Der postsekundare Bildungsmarkt ist viel stärker diversifiziert, die Berücksichtigung der Praxis und deren Entwicklungen lässt sich im hochschulischen Wissenschaftsbetrieb nicht mehr wegdenken und - von besonderer Bedeutung - die Qualität der hochschulischen Lehre ist von einer bloß peripheren Betrachtungsweise immer stärker in den Fokus der Hochschulentwicklung gerückt (worden). Da kann es nur als erfreulich gelten, wenn der an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin aktive Jan M. Eickelberg ein kompaktes Handbuch zur "Didaktik der Juristen" vorlegt. In seine Arbeit lässt der Autor Erkenntnisse aus dem "intensiven fachlichen Austausch mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen und (seinen) Studierenden" einfließen (Vorwort, S. VIII). - Tatsächlich stellt sich das vorliegende Buch als äußerst gelungen strukturiert und inhaltlich höchst hilfreich dar."
Werner Hauser, in: NoHZ 04/2017, zur 1. Auflage 2017
 

"(...) Die Didaktik für den juristischen Bereich wird in einer seltenen Darstellung sehr kompakt und transparent dargestellt."
in: www.juralit.com 25.10.2017, zur 1. Auflage 2017


"(...) Wer Juristen ausbildet, kann und sollte sich mit diesem Buch den notwendigen Überblick über die Didaktik für Juristen verschaffen. Mehr noch: Auch die Lernenden können dieses Buch gebrauchen. Nicht nur, weil sie selbst eine Menge über das eigene Lernen erfahren, sondern auch, weil sie danach noch besser einschätzen können, ob es sich lohnt, seine Zeit bei einem bestimmten Lehrer zu verbringen."
Dr. h.c. Stefan Kaufmann, Präsident des Thüringer Oberlandesgericht, in: ThürVBl 10/2017, zur 1. Auflage 2017


"(...) Wir können uns nur mit Mühe daran erinnern, wann wir das letzte Mal einen derart gelungenen, wissenschaftlichen Ansprüchen (damit sind hier nicht Fußnoten und Zitierweise gemeint!) genügenden Aufbau in einem Buch eines Juristen vorgefunden haben."
Dipl.-Pol. und Dipl.-Jur. Konstantin Stern, Rechtsreferendar, in: www.strafrechtsblogger.de 27.09.2017, zur 1. Auflage 2017
 

"(...) Das Buch ist aufgrund seiner klaren Struktur und wichtigen Hinweise nicht nur Anfängern in der juristischen Lehre, sondern auch Personen mit längerer Berufserfahrung zu empfehlen. Während es Anfängern durch Vermittlung der wichtigsten Inhalte juristischen Lehrens einen ersten Überblick zur Verbesserung ihrer Tätigkeit gibt, hilft es Fortgeschrittenen, ihre Lehrveranstaltung kritisch zu reflektieren und Verbesserungsmöglichkeiten auszumachen. Ohnehin kann auch erfahrenen Hochschullehrern oder Repetitoren nur zur regelmäßigen Lektüre rechtsdidaktischer Bücher empfohlen werden, um von Zeit zu Zeit die Vorlesung an die aktuelle Praxis anzupassen."
Marc Castendiek, in: http://fachschaft.de 24.08.2017


Weitere Infos
Ziel des Buches ist es, die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Didaktik sowie der Lern- und Lehrforschung praxisnah auf die Wissensvermittlung zu übertragen. Juristisch Lehrenden gelingt es nach der Lektüre, ein eigenes didaktisches Konzept für Veranstaltungen - sei es ein Vortrag, ein Seminar oder eine Vorlesungsreihe - zu entwerfen und umzusetzen, und zwar von der Planung über die Durchführung bis zur Nachbereitung. Einen Schwerpunkt bildet hierbei der zielgerichtete und wirkungsvolle Einsatz herkömmlicher und neuer Medien.