Skip to Content

Visual

Feess

Umweltökonomie und Umweltpolitik

Google Product Vorschau
cover

Von Prof. Dr. Eberhard Feess. Von Prof. Dr. Eberhard Feess

3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2007. XVII, 386 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-3350-0

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Grundlagen und aktuelle Entwicklungen

 

 

Diese Neuauflage ist in der Konzeption unverändert, berücksichtigt aber aktuelle Entwicklungen wie die Umsetzung des Kyoto-Protokolls, die damit verbundene Implementierung eines CO2-Zertifikatehandels in der Europäischen Union sowie die Umsetzung der Verpackungsverordnung in Deutschland. In den theoretischen Teilen wurde vor allem die Darstellung der Innovationsanreize umweltpolitischer Instrumente an den Stand der Forschung herangeführt.

  • Spieltheoretische Grundlagen
  • Theorie externer Effekte
  • Auflagen
  • Steuern und Abgaben
  • Zertifikate
  • Verhandlungslösungen
  • Umwelthaftung
  • Umwelttechnischer Fortschritt
  • Internationale Aspekte des Umweltproblems
  • Umweltpolitik bei asymmetrischer Informationsverteilung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Ressourcenökonomie

 

Der Autor

Prof. Dr. Eberhard Feess ist Professor für Allgemeine Volkswirtschaftslehre, insb. Mikroökonomie an der RWTH Aachen. Zuvor Professor an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt (Umweltökonomie) und der European Business School (Industrieökonomie). Vorstand des Instituts für Umweltmanagement an der European Business School. Durchführung zahlreicher praxisbezogener Forschungsprojekte zum Umweltschutz; gefördert beispielsweise durch die VW-Stiftung, die Thyssen-Stiftung, die EU und das Umweltbundesamt.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Feess-Umweltoekonomie-Umweltpolitik-9783800633500.pdf [774,03 KB]
Leserstimmen
"(...) Es ist darüber hinaus für alle eine solide Informations- und Argumentationsquelle, sie sich persönlich oder beruflich über Umweltaspekte auf allgemeiner wissenschaftlicher Basis kundig machen wollen. Controller finden beispielsweise eine fundierte und anregende Einführung in das Themenfeld „Öko-Bilanzen" oder in Überlegungen zur Ressourcenökonomie."
in: Controller Magazin, Ausgabe 5/2007, zur 3. Auflage 2007