Skip to Content

Visual

Florack / Scarabis / Primosch

Psychologie der Markenführung

Drucken
Google Product Vorschau
cover

Herausgegeben von PD Dr. Arnd Florack, Arnd Florack, PD Dr. Martin Scarabis, Martin Scarabis und Mag. Ernst Primosch, Ernst Primosch

2007. IX, 629 S.: mit zahlreichen Abbildungen. Gebunden
Vahlen ISBN 978-3-8006-3352-4

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Wie wirkt die Marke?

 

 

Für die Entwicklung langfristig erfolgreicher Markenstrategien sind Kenntnisse der psychologischen Wirkungen des Markenmanagements unverzichtbar. Dieser Sammelband bündelt erstmalig interdisziplinäre Beiträge von Top‐Experten aus dem Bereich des Marketing und der Wirtschaftspsychologie. Wissenschaftlich fundiert und praxisrelevant werden aktuelle Erkenntnisse zu den psychologischen und marketingtechnischen Grundlagen der Markenführung vorgestellt. Dabei werden unter anderem folgende Themen behandelt:

 

  • Identitätsorientierte Markenführung
  • Markenpersönlichkeit
  • Markenwert
  • Marken‐Kunden‐Beziehungen
  • Markenkommunikation
  • Sponsoring
  • Corporate Branding
  • Co‐Branding
  • Neue Entwicklungen im Markencontrolling (z.B. bild-gebende Verfahren, Reaktionszeitanalysen)

 

Fallstudien aus der Praxis zeigen die Umsetzung der vorgestellten Ansätze. Das Buch wendet sich an Marketingspezialisten in Unternehmen sowie Dozenten und Studierende des Marketing und der Wirtschaftspsychologie an Hochschulen und weiterbildenden Institutionen.

 

Die Autoren

Prof. Dr. Arnd Florack lehrt Angewandte Sozialpsychologie mit Schwerpunkten auf Entscheidungsforschung und/oder Intergruppenforschung (Kulturvergleich) an der Universität Wien.

Prof. Dr. Martin Scarabis war bis Ende 2007 am Psychologischen Institut der Universität Münster in Grundlagenforschung und Lehre tätig. Er erhielt mehrere Lehraufträge an der Universität Basel und der Zeppelin University Friedrichshafen.

Mag. Ernst Primosch ist österreichischer Manager und Kommunikationsexperte.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Florack-Psychologie-Markenfuehrung-9783800633524.pdf [103,97 KB]
Leserstimmen
"Dem Leser aber, der, im Wissen um die Komplexität von Markenstrategien, Analysen und Fakten sucht, bietet sich ein reichhaltiges Kompendium."
in: Werbeartikelnachrichten 11.11.2011, zur 1. Auflage 2007

"(...) Jeder Markeninteressierte fragt sich, ob er noch ein weiteres Buch zur Markenführung in seinem Regal braucht. Die Antwort kann beim vorliegenden Buch positiv beantwortet werden. Dieses Buch stellt eine Bereicherung und Ergänzung zu den bereits existierenden Werken der Markenführung dar und ist nicht nur für Studenten der Betriebswirtschaftslehre von besonderer Relevanz, sondern bietet allen Markeninteressierten einen umfassenden Eindruck über die „Psychologie der Markenführung"."
T.O. Brexendorf, in: Marketing Review St. Gallen, 3/ 2008, zur 1. Auflage 2007

"(...) Den Herausgebern ist mit diesem Sammelband ein Muss für alle Interessierten an der Psychologie des Markenmanagements gelungen. Zudem richtet sich dieses Buch auch an Markenverantwortliche in Unternehmen und kann in der Lehre eingesetzt werden. Vor allem aber liefert "Psychologie der Marken-führung" nützliche Inputs für weitere Forschung rund um die Marke."
In: Transfer, 03/2007, zur 1. Auflage 2007

"(...) spannend wie das ganze Buch."
In: Werben & Verkaufen, 30/2007, zur 1. Auflage 2007

Expertenmeinung von Marion Zeindl, Senior Managing Consultant CRM, IBM Global Business Services:  
"In ihrem Vorwort weisen die Herausgeber und Mitautoren Florack, Scarabis und Primosch auf den Umstand hin, dass in den deutschsprachigen Ländern Psychologen i.d.R. bestenfalls in der Marktforschung zu finden sind. In Marketingabteilungen, Markenberatungen und Kreativagenturen hingegen sind sie meist Mangelware. Damit haben sie Recht und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass bei der Erstellung eines Buches zum Thema "Psychologie der Markenführung" je eine knappe Hand voll Praktiker und Berater drei Dutzend Lehrstuhlinhabern und -mitarbeitern v.a. aus den Bereichen BWL, Marketing, Kommunikation und Psychologie gegenüberstanden.
Wie praxisrelevant kann ein solches Kompendium sein? Die Antwort darauf bestätigt nochmals die Sichtweise der Herausgeber und dieses Mal auch in bezug auf die eigenen Reihen: Denn insbesondere den wissenschaftlichen Autoren aus der psychologischen Ecke gelang es immer wieder, in dieses Werk neue Blickrichtungen auf und kleine Juwele für die echte - weil psychologische - Markenführung einzubauen.
Es ist wohl genau dieser von den Herausgebern sehr richtig erkannte Mißstand in der Praxis und ganz offensichtlich auch an den Hochschulen, dass die psychologischen Experten nicht oder nur ungenügend in das Thema Marken-Marketing, Markenkommunikation und Markenführung eingebunden sind. Wie anders ließe sich erklären, daß Worte wie Markenpersönlichkeit und Markenkompetenz in den Mund genommen, Marken dann jedoch anschließend betrachtet und geführt werden wie unbelebte Produkte und Services oder sonstige "Marketing-Mix"-Komponenten. Und zwar in der Praxis genauso wie in der universitären BWL und Marketing-Theorie. Dass Markenkommunikation mit Direktmarketing-Konfektion verwechselt wird und man darüber hinaus keine Veranlassung sieht, Vertrieb, Marketing, Kundenbetreuung und andere Mitarbeiter als Teil des Markensystems zu verstehen, zu schulen, zu managen und zu entlohnen.
Es bleibt den Herausgebern und Mitautoren nur zu wünschen, dass sie mit diesem Buch und einigen der ambitionierten Beiträge daraus aus den eigenen Reihen einen echten Anstoß vermitteln können, um diese kontraproduktive und vollkommen veraltete Sichtweise durch mehr Psychologen im Marketing nachhaltig zu ändern. Und zwar in der Praxis genauso wie in den Lehrstühlen".

Weitere Titel zum Thema