Skip to Content

Visual

Burkhardt / Kornelsen / Lanzer / Sauberschwarz / Weiß

Good Job!

Neue Impulse für eine absurde Arbeitswelt

Google Product Vorschau
E-Book
cover

Erschienen: 08.04.2019

Von Nicolas Burkhardt, Alexander Kornelsen, Florian Lanzer, Lucas Sauberschwarz und Lysander Weiß

2019. XIII, 153 S.: mit zahlreichen Praxiskommentaren. Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-5653-0

sofort lieferbar!

Preis: 19,80 €

Zum Inhalt
Zum Werk
Es ist Sonntagabend. Fühlen Sie Unbehagen, Anspannung, Stress oder Angst ob der anstehenden Arbeitswoche? Oder sehen Sie dem Montag neutral, vielleicht sogar mit Vorfreude entgegen? So banal es klingt, die Antworten zu diesem simplen Experiment können Ihnen aufschlussreiche Einblicke in die Ursachen Ihres beruflichen und unternehmerischen Erfolgs oder Misserfolgs liefern. Denn: Nur wer einen Good Job hat, kann auch einen Good Job machen. Doch was macht diesen eigentlich aus? Was sind die Stellhebel für einen Good Job und wie verändern sich diese in der neuen Arbeitswelt?

"New Work" ist zum Schlagwort unserer Zeit geworden, und einige Unternehmen versuchen bereits, sich an neuen Marktrealitäten und Mitarbeiterbedürfnissen auszurichten. Allerdings geschieht dies viel zu oft mit den herkömmlichen, für diese Zeit zu stumpfen Werkzeugen.

Innovative Impulse sind also gefragt. Reflexion statt Reflex heißt das Motto. Dieses Buch nimmt bestehende Paradigmen mit einer guten Portion Augenzwinkern aufs Korn, hebelt verkrustete Denkweisen bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern aus und lässt den Leser pointiert zur Einsicht kommen: "Es geht auch anders". Dabei orientieren sich die Autoren an zahlreichen Praxisbeispielen und Ergebnissen aktueller Studien. Impulse zum Ende jedes Kapitels laden dazu ein, selbst weiterzudenken und einen Leitfaden für die eigene Situation zu entwickeln. Mit dem Good Job-Framework können die Impulse dann individuell in die Praxis übertragen werden, damit der Job (wieder) zum Good Job wird!

Aus dem Inhalt
1. Lebensentwurf statt Lebenslauf
2. Begeisterung statt Beförderung
3. Selbstentwicklung statt Fremdsteuerung
4. Neue Haltung statt Neue Hierarchie
5. Stoppuhr statt Stechuhr
6. Work-Life Harmonie statt Work-LifeBalance
7. Platz für Arbeit statt Arbeitsplatz
8. Generation All statt Generation Y
9. Good Job in der Praxis

Zielgruppe
Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die nach neuer Inspiration am Arbeitsplatz suchen.
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Burkhardt-Good-Job-9783800656530.pdf [201,86 KB]

Leseprobe

Burkhardt-Good-Job-9783800656530.pdf [206,55 KB]

Sachverzeichnis

Burkhardt-Good-Job-9783800656530.pdf [126,51 KB]
Leserstimmen

"(...) Das New-Work-Konzept [...] bildet den theoretischen Rahmen für dieses Sachbuch über Zwänge und Irrsinn in unserem Arbeitsleben. Die Lektüre beginnt mit einem Schreiben des fiktiven Arbeitnehmers Oliver Berger an seinen Arbeitgeber, in dem er seine Kündigung begründet. So unterhaltsam wie absurd seine Beobachtungen aus dem Unternehmensalltag, die ihn zur Kündigung bewegen, klingen: Vielen Lesern dürften sie bekannt vorkommen. So skizzieren die Autoren die Schwächen der Arbeitswelt: von getürkten Lebensläufen, negativen Anreizstrukturen, fremdbestimmtem Arbeiten, hierarchischer Führung ('Oben sticht unten', Seite 51), Arbeiten nach Stechuhr im Großraumbüro, Versagensangst und Generationenkonflikt. Wie Arbeit wieder Spaft machen kann, sinnstiftend und lebenswert wird, Eigenverantwortung fordert und das Miteinander stärkt, lässt sich in diesem Buch, in dem viele Praktiker mit Best-Practice-Beispielen zu Wort kommen, ebenfalls erfahren. Lesenswert für Unternehmer, Führungskräfte und Beschäftigte. Gute Nachfrage erwartet!"
Kathrin Schwärzel, in: ekz.biliotheksservice 26/2019, zur 1. Auflage 2019

"(...) Besonders gelungen sind die Beschreibungen der Absurdität unserer Arbeitswelt, wie wir sie nur allzu gut kennen. Diverse berufliche Anekdoten (z. B. das künstliche Strecken der Arbeitszeit im Büro) sind einerseits zum Lachen, erzeugen andererseits aber auch ein deutliches Stirnrunzeln. Einige der gestellten Impulsfragen (Wie würden Sie sich vorstellen, ohne Name, Alter, Beruf und Wohnort zu nennen?) regen sehr zum Nachdenken an. Viele Praxis-Initiativen, die in kleinen und großen Unternehmen bereits angelaufen sind, können als Inspiration für die eigene Organisation dienen. (...) Es handelt sich um einen kurzweilig geschriebenen Reiseführer für die Expedition in eine andere Arbeitswelt."
Dr. Günther Vedder, in: socialnet.de 5.6.19, zur 1. Auflage 2019