Skip to Content

Visual

Sattelmacher / Sirp / Schuschke

Bericht, Gutachten und Urteil

Google Product Vorschau
cover

Von Dr. Winfried Schuschke, Vorsitzender Richter am OLG a.D., auf Grundlage des 1884 von Hermann Daubenspeck begründeten und in der Folge von Paul Sattelmacher, Paul Lüttig, Gerhard Beyer und Wilhelm Sirp bearbeiteten Werkes

34., neu überarbeitete Auflage 2008. XVI, 388 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-3535-1

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Fit für Prüfung und Praxis

Der »Sattelmacher«

ist seit Generationen ein Standardwerk der Rechtsreferendarausbildung. Er erläutert die Arbeitsmethode zur Vorbereitung anwaltlicher und richterlicher Entscheidungen, die Urteilsabfassung und den Aktenvortrag. Ein klarer Aufbau, Formulierungsvorschläge und Übungsfälle erleichtern die Einarbeitung und die Wiederholung des Gelernten. Die Neuauflage berücksichtigt u.a. den neuesten Stand der ZPO und der Juristenausbildung.

Aus dem Inhalt:

  • Stoffsammlung
  • Allgemeine Regeln der Rechtsfindung
  • Gutachten
  • Urteil
  • Mündlicher Vortrag
  • Aktenfall mit vollständigem Gutachten und Urteilsentwurf
  • Anwaltsklausur
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Sattelmacher-Bericht-Gutachten-Urteil-9783800635351.pdf [214,69 KB]
Leserstimmen
"(...) Gesamteindruck: Das Werk braucht den Wettbewerb mit anderen .jüngeren Werken" nicht zu scheuen. Es eignet sich für Referendare hervorragend sowohl als Einführung in den Zivilprozess als auch zur gezielten Examensvorbereitung. Aber auch als Student kann man von dem Werk profitieren, sei es zur Vorbereitung auf das Gerichts- bzw. Rechtsanwgjtspraktikum oder aber im Rahmen einer ZPO-Vorlesung. Vor aliem die vielen Aufbau- und Formulierungsvorschläge sind sehr hilfreich.(...)"
in: www.jurawelt.com 12.02.2010, zur 34. Auflage 2008

"(...) Berücksichtigt man die langjährige Erfahrung der Autoren im Bereich der Referendarausbildung und die Dichte des Textflusses (385 Seiten!), kann, wer dieses Praxis- und Lehrbuch durcharbeitet, davon ausgehen, dass er bei den zivilrechtlichen Klausuren auf der sicheren Seite steht.(...)"
Alessandro Bellardita, in: JUS Magazin 01/ 2009, zur 34. Auflage 2008

"Wie man als angehender Referendar einen Zivilrechtsfall richtig anpacken soll, vermittelt dieses Lehrbuch schon seit mehr als einem Jahrhundert.(...) Wer sich intensiv auf die Anleitung durch den Autor einlässt, wird schnell eine Verbesserung in der Anfertigung von Klausuren und Übungsakten bemerken. Auch für den versichernden Blick kurz vor den Examina lohnt sich die Lektüre."
in: www.studjur-online.de 23.12.2008, zur 34. Auflage 2008

"(...) "Bericht, Gutachten und Urteil" ist eine gelungene Arbeitshilfe für Referendare. Das Buch zeichnet sich insbesondere durch die zahlreichen und dennoch prägnanten Beispiele aus. Der strukturierter Aufbau ermöglicht es dem Leser Schritt für Schritt die Relationstechnik zu erfassen und zu verinnerlichen."
Sarah Diwell, in: Berliner Anwaltsblatt 12/ 2008, zur 34. Auflage 2008

"(...) Das Traditionswerk zur Relationstechnik wird auch mit dieser Auflage den interessierten Lesern allen Anforderungen gerecht und gilt mit Recht als eines der führenden Werke in diesem Bereich."
in: www.juralit.com 07.07.2008, zur 34. Auflage 2008

"(...) Die Neuauflage bringt das Werk wieder auf den aktuellen Stand und berücksichtigt insbesondere die durch die zahlreichen Reformen der letzten Jahre zum Zivilprozessrecht eingetretenen Änderungen im Verfahrensablauf des Zivilprozessrechts, aber auch die Änderungen durch die Juristenausbildungsreformen."
in: Polizei in Thüringen, 17.06.2008, zur 34. Auflage 2008

„(...) Ein ‚Klassiker’ der Ausbildungsliteratur im wahrsten Sinne des Wortes, der den Vergleich mit neueren Titeln auf diesem Gebiet nicht scheuen muss.“
In: Studium, Wintersemester 2004, zur 33. Auflage

„(...) Ein detailliertes Anleitungsbuch zu den Arbeitsmethoden in der zivilrechtlichen Praxis zu einem akzeptablen Preis! Fazit: Ein Buch, das sich auch der Enkel ins Bücherregal stellen sollte. (...) neben Referendaren auch Praktikern als Anregung zur Verbesserung ihres Arbeitsstils empfohlen ...“
In: justament, 12/ 2003, zur 33. Auflage