Skip to Content

Visual

Kirchgässner

Die direkte Demokratie

Modern, erfolgreich, entwicklungs- und exportfähig

Google Product Vorschau
cover

Erschienen: 24.11.1999

Von Prof. Dr. Gebhard Kirchgässner, Lars P. Feld und Marcel R. Savioz

1999. XIV, 238 S.: Hardcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-2517-8
(In Gemeinschaft mit Helbing & Lichtenhahn/Basel)

sofort lieferbar!

Preis: 25,00 €

Zum Inhalt

Soll die direkte Demokratie in der Schweiz ausgebaut oder eingeschränkt werden? Die vorliegende Arbeit der drei Wirtschaftswissenschaftler von der Universität St. Gallen versucht auf diese Frage eine Antwort zu geben, indem die heute in der Schweiz vorgebrachten Reformvorschläge vor dem Hintergrund der Erfahrungen in der Schweiz und den Vereinigten Staaten, aber auch der Weimarer Republik diskutiert werden.

Es wird gezeigt, daß die vorliegende empirische Evidenz eher für als gegen die direkte Demokratie spricht; im Vergleich zu rein repräsentativen Systemen führt sie im Durchschnitt zu ökonomisch wie politisch effizienteren Lösungen. Daher sollte man bei der anstehenden Reform der Volksrechte eher an eine Ausweitung dieser Rechte, z.B. durch Einführung des Finanzreferendums auf Bundesebene, denken als an eine Einschränkung.

Leserstimmen
Rezensionen:

"... Das Buch ist anregend, informativ, bedenkenswert, nachdenkenswert, nicht zuletzt deswegen, weil nicht nur von der Schweiz, sondern auch von den Vereinigten Staaten und der Weimarer Republik und deren Lehren für die direkte Demokratie gesprochen wird - und dies alles vor dem vergleichenden Hintergrund der repräsentativen Demokratie der Bundesrepublik und deren direktdemokratischen Reformmöglichkeiten ..."
Peter Lösche in: Politische Vierteljahresschrift 4/2000