Skip to Content

Visual

Lipp

Handbuch der Vorsorgeverfügungen

Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Betreuungsverfügung

Google Product Vorschau
cover

Erschienen: 06.11.2009

Herausgegeben von Prof. Dr. Volker Lipp. Bearbeitet von Prof. Dr. Volker Lipp, Prof. Dr. Anne Röthel, Anne Röthel und Dr. Jürgen Spalckhaver, Rechtsanwalt und Notar, Jürgen Spalckhaver

2009. XLIX, 637 S.: Hardcover (In Leinen)
Vahlen ISBN 978-3-8006-3587-0

sofort lieferbar!

Preis: 98,00 €

Zum Inhalt

Alles gut geregelt: Vollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung 

 

Das Handbuch zu den Vorsorgeverfügungen 

zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten privater Vorsorge auf und stellt dabei stets das Selbstbestimmungsrecht des Betroffenen in den Mittelpunkt. Zahlreiche Formulierungsvorschläge machen es zu einem wertvollen Hilfsmittel für die Gestaltungspraxis.

 

Alles, worauf es ankommt: Vollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung 

Das Werk behandelt Vollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung im Einzelnen und geht jeweils auf die verschiedenen Regelungsbereiche (Gesundheit, Wohnung, Lebensgestaltung, Geld) ein. Berücksichtigt ist das Gesetz zur Änderung des Betreuungsrechts zur Patientenverfügung. Ein ausführlicher Abschnitt widmet sich der Kontrolle des Bevollmächtigten oder Betreuers. Schließlich werden die Fragestellungen erörtert, die sich bei einem Auslandsbezug ergeben, insbesondere auch wie die Vorsorge von Ausländern nach deutschem Kollisionsrecht gestaltet werden kann.

 

Guter Rat

für Rechtsanwälte, allgemeine Beratungsstellen, Betreuungsvereine, Hospizvereine, Caritas, Banken, Sparkassen, Kassenärztliche Vereinigungen, Ärztevereinigungen, Krankenkassen, Krankenhäuser und deren Sozialeinrichtungen, Kureinrichtungen, Fürsorgestellen aber auch Laien, die sich für die Thematik interessieren.

 

Die Autoren

Herausgegeben von Prof. Dr. Volker Lipp. Bearbeitet von Prof. Dr. Volker Lipp, Prof. Dr. Anne Röthel und Dr. Jürgen Spalckhaver, Rechtsanwalt und Notar.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Lipp-Handbuch-Vorsorgeverfuegungen-9783800635870.pdf [276,76 KB]
Leserstimmen
"(...) Für diejenigen, die sich mit Rechtsfragen freiheitsentziehender Unterbringungen, freiheitsentziehender und freiheitsbeschränkender Maßnahmen und Zwangsbehandlungen im Rahmen freiheitsentziehender Unterbringungen befassen, ist die Lektüre des Handbuchs daher unverzichtbar."
Birgit Hoffmann, in: R & P 29/2013, zur 1. Auflage

"(...) Zahlreiche Formulierungsvorschläge machen es zu einem wertvollen Hilfsmittel für die Gestaltungspraxis.(...)"
in: Hessische Allgemeine HNA; KSS Kassel Stadt 11.05.2011, zur 1. Auflage 2009

"(...) Wer sich mit mehr als nur in Handbuchform mit privaten Vorsorgeverhältnissen befassen will oder muss, dem wird das Werk willkommen sein."
Dipl-Rpfl. Otto Wesche, in: Der deutsche Rechtspfleger 03/ 2011, zur 1. Auflage 2009

"(...) Ein großer Wurf ist Professor Lipp mit seinem neuesten Buch zu den Vorsorgeverfügungen gelungen.(...)
Der „Lipp" wird sich zum Standardwerk bei Fragen zu Vorsorgeverfügungen entwickeln und ihm sind zahlreiche weitere Auflagen zu wünschen."
Oliver Kautz, in: Humanes Leben - Humanes Sterben 2010/11, zur 1. Auflage 2009

"(...) Damit bietet das Handbuch insgesamt eine gelungene Verbindung von wissenschaftlich vertiefter Darstellung und praktischer Erläuterung dieses wichtigen Bereichs."
Notar Dr. Maximilian Zimmer, in: Neue Juristische Wochenschrift 31/ 2010, zur 1. Auflage 2009

"(...) Fazit: Ein interessantes Handbuch, bei dem sich die wissenschaftliche Durchdringung der Materie mit vielen Formulierungsmustern und praktischen Gestaltungsvorschlägen verbindet. Die Brücke zwischen theoretisch-dogmatischer Aufarbeitung und praktischer Umsetzung wird geschlagen - auch wenn ich nicht jedem Gestaltungsvorschlag vorbehaltlos zustimme."
Notar Dr. Thomas Renner, in: MittBayNot 04/ 2010, zur 1. Auflage 2009

"(...) Gut erkannt wurde das Problem der Internationalisierung. Hierzu wurden alleine 150 Seiten geschrieben. Das löst zwar nicht alle Probleme, weil andere Staaten teilweise mit den Vorsorgeregelungen noch nicht so weit sind. Aber die tiefgehende Beschäftigung mit dem Thema ist - wie oft in diesem Buch - ziemlich einmalig. Auch damit ist das Werk eher für Juristen, die sich mit den Grundlagen beschäftigen. Für diese ist es aber ein wirklich hilfreicher Beitrag zur wissenschaftlichen Erfassung des Vorsorgerechts."
in: Zeitschrift für die Steuer- und Erbrechtspraxis 06/ 2010, zur 1. Auflage 2009

"(...) Fazit: Ein Handbuch, das aufgrund seiner Einzigartigkeit und wissenschaftlichen Fundiertheit in jeder Bibliothek eines Familien- und Erbrechtlers stehen sollte. Im Hinblick auf die wesentlich kürzeren Konkurenztitel wird es sicherlich bald schon als Standardwerk Hilfsmittel für diejenigen Anwälte und Notare sein, die sich nicht nur oberflächlich mit der rechtlichen Vorsorge ihrer Mandanten beschäftigen."
Dr. Claus-Henrik Hörn, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht, in: FPR, Familie Partnerschaft Recht 06/ 2010, zur 1. Auflage 2009

"(...) Lipps Neuerscheinung greift die gesamte Bandbreite der möglichen Kege- lungsgegenstände auf, indem sämtliche Varianten der Vorsorgeverhältnisse ausführlich und mit wissenschaftlicher Präzision beschrieben werden."
Michael Schanz, in: Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen 03/ 2010, zur 1. Auflage 2009

"(...) Das Handbuch überzeugt durch die ausführliche Behandlung aller erkennbaren Fragen im Zusammenhang mit Vorsorgeverfügungen. Es stellt eine Fundgrube an Gestaltungsalternativen dar; dass manche der dargestellten Lösungen nicht in jeder Richtung überzeugen, mindert den Wert des zur Diskussion und zur Überprüfung des eigenen Standpunkts anregenden Buches nicht."
Notar Dr. Andreas Albrecht, in: FamRZ, Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 09/ 2010, zur 5. Auflage 2010

Weitere Infos
Das vorliegende Handbuch zeigt die Möglichkeiten privater Vorsorge auf, wobei stets das Selbstbestimmungsrecht des Betroffenen im Mittelpunkt steht. Vollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung werden im Einzelnen hinsichtlich der verschiedenen Regelungsbereiche - Gesundheit, Wohnung, Lebensgestaltung, Geld usw. -durchleuchtet. Ein ausführlicher Abschnitt widmet sich der Kontrolle des Bevollmächtigten oder Betreuers. In einem dritten Teil werden die Fragestellungen erörtert, die sich bei Auslandsbezug ergeben, insbesondere auch wie die Vorsorge von Ausländern nach deutschem Kollisionsrecht gestaltet werden kann. Formulierungsvorschläge machen das Werk zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel für die Gestaltungspraxis.