Skip to Content

Visual

Esch

Marke 4.0

Wie Unternehmen zu digitalen Markenchampions werden

Google Product Vorschau
Neu
E-Book
cover

Erschienen: 13.12.2019

Von Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch

2020. XII, 259 S.: mit 94 Abbildungen. Hardcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-5940-1

sofort lieferbar!

Preis: 39,80 €

Zum Inhalt
Vorteile
  • Der Weg zum digitalen Markenchampion
  • Einzigartiger Einblick in die Welt der digitalen Markenführung
  • Praktische Handlungsempfehlungen für alle Branchen und Unternehmen

Zum Werk
Gerade in einer komplexer werdenden Welt suchen Kunden nach Entlastung und nach Orientierung. Starke Marken bieten beides: Sie entlasten Kunden, weil diese wissen, wofür eine Marke steht und dienen deshalb auch zur Orientierung.

Die Digitalisierung stärkt starke Marken. Deshalb hat BMW deutlich mehr Likes auf Facebook als Kia, H&M wesentlich mehr Twitter-Follower als Bon Prix und Levi's ungleich mehr Aufrufe bei YouTube als Jack & Jones. Auch bei der Marktkapitalisierung und den Markenwerten der Tech-Riesen im Vergleich zu deutschen Unternehmen offenbaren sich interessante Unterschiede: Deutsche Unternehmen haben zwar nur 26 Prozent der Marktkapitalisierung von Google und Co., aber 40 Prozent des Markenwerts. Sie profitieren somit nach wie vor von dem, was sie schon länger im Markt aufgebaut haben: Dem Kapital in den Köpfen der Kunden.

Für Manager stellt sich die Frage, wie sie ihre Marke durch die Digitalisierung weiter stärken können. Mit diesem Thema beschäftigt sich dieses Buch.

  • Digitalisierung mit Blick auf Unternehmen, Marken und ihre Kunden
  • Notwendige Veränderungen im Unternehmen: Die Haltung eines Unternehmens und der Wandel, eine Vision entwickeln, Mitarbeiter von Betroffenen zu Beteiligten machen, vorhandene Geschäftsmodelle mit Blick auf die Marke und den Kundenbedarf analysieren, weiterentwickeln oder neu konfigurieren.

Zielgruppe
Manager, die Impulse zur Markenführung in der digitalen Welt suchen, und dabei sind, die digitale Welt mit der realen Welt zu verknüpfen.
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

inhaltsverzeichnis-esch-marke-4-0-9783800659401.pdf

Leseprobe

leseprobe-esch-marke-4-0-9783800659401.pdf

Sachverzeichnis

sachverzeichnis-esch-marke-4-0-9783800659401.pdf
Leserstimmen

"(...) Esch ist ein Autor, der als Hochschulprofessor und Unternehmer die Marken- und Marketingtheorie mit der Praxis verbindet. (...) Er wendet sich nicht nur an die Marketinabteilungen Absatz und Marketing, sondern an alle Managementverantwortlichen in den Unternehmen. Sicherlich ein Buch, um in Zukunft besser bestehen zu können."
in: Rhein-Wupper Manager 10.04.2020, zur 1. Auflage 2019

"(...) Marken müssen mittlerweile mehrere Anforderungen erfüllen, um den relevanten Anspruchsgruppen der Unternehmen Stabilität in stürmischen Zeiten zu gewährleisten. Marken stehen mittlerwiele für eine innere Haltung des Unternehmens, die alle Bereiche betrifft, nicht nur die des Marketings. Wer das erkannt hat, wird Erfolg haben. Das Buch ist mehr als ein Einstieg in die Materie und hilft Markenverantwortlichen, in schwierigen Gewässern den richtigen Kurs zu halten. Der Autor, Franz-Rudolf Esch, ist nicht nur wissenschaftlich ein Kenner der Materie, er ist auch Könner im praktischen Unternehmensalltag und berät zahlreiche renommierte Firmen."
in: AV views 15.03.2020, zur 1. Auflage 2019

"(...) All dies ist spannend geschrieben. An praktischen Beispielen, die wirklich fast jeder kennt, erläutert Esch seine Gedanken und seine Anforderungen an den Leser. Er selbst nennt es ein "Fakten- und Erfahrungsbuch" mit der Zielgruppe "Manager", wobei alle Manager gemeint sind, die mit der Digitalisierung in Berührung kommen. Anders gesagt, er wendet sich nicht nur an die Abteilungen Absatz und Marketing, sondern an alle Managementverantwortlichen in den Unternehmen. Sicherlich ein Buch, um in Zukunft besser bestehen zu können!"
in: Köln/Bonn/Aachen Manager 08.04.2020, zur 1. Auflage 2019

"(...) Nur wer von diesem Buch ein einfaches Rezept erwartet, das Unternehmen in wenigen Schritten zum digitalen Marktchampion werden lässt, wird es enttäuscht zur Seite legen. Manager, welche jedoch ein Fakten- und Erfahrungsbuch suchen, das einen eindrucksvollen Bogen spannt über den gesamten Weg zu erfolgreichen digitalen Marken, werden wichtige Impulse bzw. Anregungen aus dem gelungenen Mix von wissenschaftlichen Erkenntnissen und einschlägigen praktischen Erfahrungen für das Management der "Marke 4.0" erhalten."
in: rezensionen.ch März 2020, zur 1. Auflage 2019

"(...) Dieses Buch verhilft dazu, Prozesse der Digitalisierung mit Blick auf Unternehmen, Marken und ihre Kunden im Marketing nachzuvollziehen und notwendige Veränderungen insbesondere in der Außendarstellung von Unternehmen vorzunehmen.
Das Thema Marke 4.0 betrifft letztlich jede Art von Unternehmen und wer sich mit Markenstrategien und Markenführung beschäftigt, wird dieses Buch zwangsläufig lesen wollen. Es ist der nächste Bestseller des Autors."
in: juralit 24.02.2020, zur 1. Auflage 2020

"(...) Um als Marke Bestand zu haben, gilt es, sich anzupassen. Wandel braucht allerdings Haltung, d.h. Purpose, Markenidentität und Vision geben die Richtung vor. Wie können Manager die digitale und reale Welt miteinander verknüpfen, um als Marke die Kundenbedürfnisse besser als die Wettbewerber zu befriedigen? Wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen des Autors geben Impulse."
in: stores+shops technology 1/2020, zur 1. Auflage 2019

Weitere Infos
Gerade in einer komplexer werdenden Welt suchen Kunden nach Entlastung und nach Orientierung. Starke Marken bieten beides: Sie entlasten Kunden, weil diese wissen, wofür eine Marke steht und dienen deshalb auch zur Orientierung. Die Digitalisierung stärkt starke Marken. Deshalb hat BMW deutlich mehr Likes auf Facebook als Kia, H&M wesentlich mehr Twitter-Follower als Bon Prix und Levi's ungleich mehr Aufrufe bei YouTube als Jack & Jones. Auch bei der Marktkapitalisierung und den Markenwerten der Tech-Riesen im Vergleich zu deutschen Unternehmen offenbaren sich interessante Unterschiede: Deutsche Unternehmen haben zwar nur 26 Prozent der Marktkapitalisierung von Google und Co., aber 40 Prozent des Markenwerts. Sie profitieren somit nach wie vor von dem, was sie schon länger im Markt aufgebaut haben: Dem Kapital in den Köpfen der Kunden.