Skip to Content

Visual

Anders / Gehle

Das Assessorexamen im Zivilrecht

Google Product Vorschau
Top
cover

Erschienen: 18.11.2019

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlen Jura / Referendariat)

Von Dr. Monika Anders, Präsidentin des Landgerichts a.D., und Dr. Burkhard Gehle, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D.

14., neu bearbeitete Auflage 2020. XXX, 645 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-5979-1

sofort lieferbar!

Preis: 39,80 €

Vahlens Online Materialien
Zum Inhalt
Zum Werk
Das Zivilprozessrecht ist in der Referendarausbildung von zentraler Bedeutung. Vertiefte zivilprozessuale Kenntnisse sind nicht nur Voraussetzung einer gelungenen Klausurlösung, sondern auch für die erfolgreiche Aktenbearbeitung im Rahmen der praktischen Ausbildung zwingend erforderlich. Dieses Standardwerk vermittelt den gesamten examensrelevanten Stoff des Erkenntnisverfahrens in der bewährten, gut strukturierten Weise. Auch die wesentlichen Elemente praktischer Arbeitsmethodik werden verständlich erklärt: So enthält die Darstellung eine Einführung in die Grundzüge der Relationstechnik und einen eigenen Abschnitt zur Behandlung von Beweisfragen. Zahlreiche, in Klausur und Praxis verwertbare Formulierungsbeispiele dienen der Veranschaulichung.

Vorteile auf einen Blick
  • Darstellung des gesamten prüfungsrelevanten Stoffs des Zivilprozessrechts
  • geeignet für die praktische Ausbildung und zur Prüfungsvorbereitung
  • viele Beispiele zur Veranschaulichung

Zur Neuauflage
Die neu bearbeitete Auflage berücksichtigt die Rechtsprechung bis Juni 2019.

Zielgruppe
Für Referendare, Richter und Arbeitsgemeinschaftsleiter.
Leserstimmen

"(...) Besonders zu loben sind die grundlegenden Ausführungen zur Kostenentscheidung sowie die immer wieder eingeschobenen Unterkapitel zu den Kosten des Rechtsstreits, etwa bei Erledigung oder Parteiänderung. Gleiches gilt für anwaltliche Betrachtungen von prozessualen Situationen oder die unterschiedliche Behandlung bestimmter Aspekte je nach Arbeitsauftrag "Urteil" oder "Gutachten". Mit zunehmender Lektüre gewinnt man die notwendige Sicherheit, die nach zwei Jahren Vorbereitungsdienst in Examen erwartet wird.
Auch Jahre nach den Examina macht es Spaß, in diesem Werk zu blättern und sich auf die juristischen Grundlagen zu besinnen. Nur wenige Werke schaffen es, ein juristisches Evergreen zu bleiben. Der Anders/Gehle gehört definitiv zu diesem erlauchten Kreis."
RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl, in: Die Rezensenten 8. März 2020, zur 14. Auflage 2020

"(...) Wer sich schon früh während der Referendarausbildung den beiden Autoren Anders und Gehle anvertraut und ihr seit langem bewährtes Ausbildungsbuch regelmäßig zur Hand genommen hat, kann dem Examen gelassen entgegenblicken."
in: STUDIUM Buchmagazin für Studierende, Ausgabe 105, zur 14. Auflage 2020

"(...) Das Werk richtet sich vornehmlich an Referendare, kann jedoch auch für Studierende bereits eine interessante Bereicherung, insbesondere der zweite Teil kann sich durchaus als illustrativ bezüglich der bereits studienrelevanten ZPO erweisen, sein. Das Buch geht bei Weitem über das hinaus, was ein Studierender im ersten Examen beherrschen muss."
in: Studere 07/2018, zur 13. Auflage 2017


"(...) Gut, wenn man den "Anders/ Gehle" zur Hand hat. Anders, Präsidentin eines Landgerichts, und Gehle, Vorsitzender Richter am OLG, sind nicht nur ausgewiesene Praktiker, sondern auch erfahrene Arbeitsgemeinschaftsleiter und Prüfer. Mit anderen Worten: Sie wissen genau, wo dem Referendar noch der Schuh drückt. Auch heute noch ist ihr Buch ein exzellenter Führer durch die Referendarzeit, der über alle Klippen hilft. Übrigens werfen auch junge Richter und Anwälte häufiger einen Blick hinein."
in: Studium Sommersemester 2018, zur 13. Auflage 2017

"(...) Das Lehrbuch ist nicht umsonst seit über 30 Jahren ein Klassiker in der Referendarausbildung und wird es sicher auch die kommenden 30 Jahre noch bleiben."
Rechtsreferendarin Patricia M. Popp, M. A., Darmstadt, in: http://dierezensenten.blogspot.de 10.01.2018, zur 13. Auflage 2017

"(...) Auch heute noch ist ihr Buch ein exzellenter Führer durch die Referendarzeit, der über alle Klippen hinweghilft. Übrigens werfen auch junge Richter und Anwälte häufiger einen Blick hinein."
in: Studium 101/2017, zur 13. Auflage 2017


"(...) Fazit: Ein Buch, auf das ich nach der erstmaligen Lektüre noch oft als Nachschlagewerk zurückgreifen werde. Es handelt sich um eine verlässliche Orientierungshilfe im "Dschungel" des zivilprozessrechtlichen Erkenntnisverfahrens. Dank der Kombination Print/ Online-Ergänzungen ist "Anders/ Gehle" ein stets aktueller Begleiter."
in: www.klartext-jura.de 25.08.2017, zur 13. Auflage 2017


"(...) Gut, wenn man den "Anders/Gehle" zur Hand hat. Anders, Präsidentin eines Landgerichts, und Gehle, Vorsitzender Richter am OLG, sind nicht nur ausgewiesene Praktiker, sondern auch erfahrende Arbeitsgemeinschaftsleiter und Prüfer. Mit anderen Worten: Sie wissen genau, wo Referendaren der Schuh drückt. Auch heute noch ist ihr Buch ein exzellenter Führer durch die Referendarzeit, der über alle Klippen hinweghilft. Übrigens werfen auch junge Richter und Anwälte häufiger einen Blick hinein."
in: Studium 100/2017, zur 13. Auflage 2017


"(...) Nur wer diese Zusammenhänge kennt und bei seiner Arbeit berücksichtigt, hat die Chance, ein wirklich guter Jurist und nicht nur ein Paragraphenreiter zu werden."
in: Studium 97/2015, zur 12. Auflage 2015


"(...) Insgesamt gibt das Werk einen tollen und sehr umfangreichen Überblick über das gesamte, für das Referendariat relevante Zivilrecht. Es eignet sich hervorragend zur Bearbeitung neben der Arbeitsgemeinschaft, welche im Normalfall insbesondere aufgrund der zeitlichen Begrenzung doch eher dürftig ausfällt was die Vermittlung des Stoffes angeht. Für die Klausuren und die Stage ist das Werk absolutes Grundwissen. Dieses sollte von dem Referendar beherrscht werden. Auch wenn das Werk erst einmal sehr wuchtig erscheint, so bietet es doch sehr viele Vorteile und kann nur empfohlen werden. Insbesondere vor dem bereits erwähnten Hintergrund, dass die meisten Arbeitsgemeinschaften auf diesem Werk aufbauen und es landesübergreifend anwendbar ist."
in: Fachschaft Jura Köln 24.11.2015, zur 12. Auflage 2015


Weitere Infos
Das Zivilprozessrecht ist in der Referendarausbildung von zentraler Bedeutung. Vertiefte zivilprozessuale Kenntnisse sind nicht nur Voraussetzung einer gelungenen Klausurlösung, sondern auch für die erfolgreiche Aktenbearbeitung im Rahmen der praktischen Ausbildung zwingend erforderlich. Dieses Standardwerk vermittelt den gesamten examensrelevanten Stoff des Erkenntnisverfahrens in der bewährten, gut strukturierten Weise.
Weitere Titel zum Thema