Skip to Content

Visual

Wlotzke / Wißmann / Koberski / Kleinsorge

Mitbestimmungsrecht

Mitbestimmungsgesetz, Montan-Mitbestimmung, Drittelbeteiligungsgesetz, Mitbestimmung auf europäischer Ebene
Kommentar

Google Product Vorschau
cover

Begründet von Prof. Karl Fitting, Prof. Dr. Otfried Wlotzke und Prof. Dr. Hellmut Wißmann. Bearbeitet von Prof. Dr. Hellmut Wißmann, Präsident des Bundesarbeitsgerichts a.D., Wolfgang Koberski, Wolfgang Koberski, Ministerialdirektor a.D., Vorstand bei den Sozialkassen ber Bauwirtschaft, Georg Kleinsorge und Georg Kleinsorge, Ministerialrat im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, unter Mitarbeit von Gerhild Freis, Regierungsdirektorin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

4. Auflage 2011. XXII, 1186 S.: Hardcover (In Leinen)
Vahlen ISBN 978-3-8006-3672-3

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt
Vorteile
- praxisgerechte Kommentierung
- Autoren aus den zuständigen Ministerien

Zum Werk
Seit langem ist dieser Kommentar, der die wissenschaftliche Durchdringung des Mitbestimmungsgesetzes mit Praxisnähe verbindet, als Standardwerk anerkannt. Die ausführlichen Erläuterungen der vielfach in ihrer Tragweite umstrittenen Vorschriften geben zuverlässige Orientierung. Das gilt auch für die komplexe Regelung des umfangreichen Wahlverfahrens.

Zur Neuauflage
Die Neuauflage berücksichtigt die neuesten Entwicklungen im Bereich der Mitbestimmung (zB. das Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie) und bringt den vielzitierten Kommentar auf den aktuellen Stand von Rechtsprechung und Literatur.

Mehr als bisher orientiert sich der Kommentar an den Bedürfnissen der Praxis. Neben dem Mitbestimmungsgesetz, dem Drittelbeteiligungsgesetz und der Mitbestimmung auf europäischer Ebene werden erstmals das Montan-Mitbestimmungsgesetz sowie das Mitbestimmungsergänzungsgesetz kommentiert.

Darüber hinaus werden in einem Anhang in gewohnter Weise einschlägige Normtexte, Wahlordnungen sowie auszugsweise der Deutscher Corporate Governance Kodex abgedruckt. Ein ausführliches Stichwortverzeichnis erleichtert dem Benutzer den Zugang.

Zu den Autoren
Prof. Dr. Hellmut Wißmann hat im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung gemeinsam mit Prof. Karl Fitting und Prof. Dr. Otfried Wlotzke maßgeblich an der Entstehung des Mitbestimmungsgesetzes und der Wahlordnungen mitgewirkt und als Präsident des BAG die praktische Anwendung über mehr als ein Jahrzehnt begleitet.

Danach war Wolfgang Koberski im Ministerium für die Weiterentwicklung des Rechts der Unternehmensmitbestimmung verantwortlich. Georg Kleinsorge ist heute der im Bundesministerium für Arbeit und Soziales für die Unternehmensmitbestimmung zuständige Referatsleiter.

Zielgruppe
Für Aufsichtsratsmitglieder, Unternehmensleitungen, Betriebsräte, Wahlvorstände, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, Rechtsanwälte, Gerichte und Wissenschaftler.
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Wlotzke-Mitbestimmungsrecht-9783800636723.pdf [210,92 KB]

Leseprobe

Wlotzke-Mitbestimmungsrecht-9783800636723.pdf [260,71 KB]

Sachverzeichnis

Wlotzke-Mitbestimmungsrecht-9783800636723.pdf [409,25 KB]
Leserstimmen
"(...) Der Kommentar dient sowohl als ausgezeichnete Orientierungshilfe, als auch als Nachschlagewerk um Probleme lösen zu können und darf somit in der Standardausstattung eines Rechtsanwenders im Bereich der Unternehmensmitbestimmung keinesfalls fehlen."
in: www.steuerzahler.at 10.06.2014, zur 4. Auflage

"(...) Ungeachtet dieses, zweifelsohne nicht den Autoren, sondern dem Verlag anzulastenden „Marketinggags" /bleibt der „Wlotzke", bei unverändertem Bearbeiterteam, das, was er seit Jahrzehnten ist, ein zuverlässiger Wegbegleiter durch die Untiefen des Mitbestimmungsrechts einschließlich der auch im Ablauf der Jahre kaum durchsichtiger gewordenen Wahlordnungen."
in: Der Aufsichtsrat 11/11, zur 4. Auflage 2011

"(...) Die Autoren sind auch diesmal zu beglückwünschen, dass sie mit der fortentwickelten 4. Auflage des Kommentars jedem mit der Unternehmensmitbestimmung befassten Juristen einen aktuellen und verläßlichen Ratgeber an die Hand geben. Man darf darauf gespannt sein, wann der „Ulmer/Habersack/Henssler" mit einer Überarbeitung der im Jahre 2006 vorgelegten 2. Auflage -folgt und den einen oder anderen Kontrapunkt zum „Wlotzke/ Wißmann/Koberski/Kleinsorge" setzt."
in: Recht der Arbeit 4/11 , zur 4. Auflage 2010

Expertenstimme von Professor Dr. Martin Ahrens, zur 4. Auflage 2010:

Zu den Fundamenten der deutschen Unternehmens- und Arbeitsverfassung gehört die institutionelle Teilhabe der Belegschaft an grundlegenden unternehmerischen Entscheidungen. Die im Querschnitt verschiedener Rechtsgebiete liegende Materie der Unternehmensmitbestimmung hat seit je her außerordentliche Aufmerksamkeit erfahren. Besonderes Gewicht besitzt daher gerade auch der vorliegende Gesamtkommentar zum deutschen Recht der Arbeitnehmervertretung in Unternehmensorganen. Mit überragender Kennerschaft, größter Sorgfalt und sicherem Fingerspitzengefühl erläutern die Autoren die so bedeutsamen und oft kontrovers behandelten Regelungen. Selbstverständlich werden die höchst aktuellen europäischen Entwicklungen konsequent berücksichtigt und zudem in einem eigenen Abschnitt eingehend behandelt. Für Unternehmensleitungen, Gewerkschaften, Vertreter in den Mitbestimmungsgremien, Richter sowie Anwälte, die mit der Materie befasst sind, handelt es sich um ein unbedingt erforderliches Werk.

"(...) Für jeden, der sich mit Problemen zum Recht der Unternehmensmitbestimmung auseinander zu setzen hat, darf es als ein Glücksfall gelten, dass er mit dem „Ulmer/Habersack/Henssler"und dem „ WWKK" zwei gleichermaßen gewichtige aktuelle Kommentare zur Unternehmensmitbestimmung zur Verfügung hat. Es bleibt zu hoffen, dass der vorzügliche Kommentar von Raiser zum MitbestG das bekannte und bewährte Trio der Kommentierungen zum. Recht der Unternehmensmitbestimmung möglichst bald komplettiert. Rieble hielt es als Vorzug des „Ulmer/Habersack/ Henssler", dass Mitbestimmungseuphorie nicht die Sache der Autoren sei. Euphorie für die Unternehmensmitbestimmung wird man auch dem „ WWKK" nicht nachsagen können. Dass die an der Entstehung der Gesetze maßgeblich Beteiligten diese mit freundlichem Wohlwollen in dem Kommentar begleiten, darf jedoch auch nicht überraschen. Gerade dies macht die Lektüre des „WWKK" lohnenswert und unverzichtbar. Rieble schloss seine Würdigung des „Ulmer/Habersack/Henssler" mit dem Aufruf: „Kaufen!". Dies kann der Rezensent für den „ WWKK" uneingeschränkt wiederholen."
Universitätsprofessor Dr. Hartmut Oetker, in: Recht der Arbeit 02/ 2009, zur 3. Auflage 2008

"Das Standardwerk kommentiert das Mitbestimmungsrecht fundiert und praxisnah. Auf neuestem Stand erläutert sind das Mitbestimmungsgesetz, das Drittelbeteiligungsgesetz, die jeweiligen Wahlordnungen sowie die Mitbestimmung auf europäischer Ebene.(...)"
in: CO Manager 03/ 2008, zur 3. Auflage 2008

"(...) Eine Anschaffung dieser Neuauflage ist für die Praktiker des Mitbestimmungsrechts unerlässlich."
in: Arbeit und Recht 12/ 2008, zur 3. Auflage 2008

"(...) ist das vorliegende Werk ein gelungener einbändiger Handkommentar für den täglichen Gebrauch, der sich im Bedarfsfall auch gut in der Aktentasche transportieren lässt."
in: Neue Juristische Wochenschrift 43/ 2008, zur 3. Auflage 2008

"Die enorme Aufgabe, ein solches Werk zu aktualisieren, verdient große Aner-kennung.(...) Der neu aufgelegte Kommentar bietet (...) eine Orientierung und Hilfestellung."
mrt, in: Der Aufsichtsrat 09/ 2008, zur 3. Auflage 2008

"(...) Der Kommentar ist nicht nur für Aufsichtsratsmitglieder, Unternehmensleitungen, Betriebsräte, Wahlvorstände, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, Rechtsanwälte, Gerichte und Wissenschaftler ein große Hilfe, sondern auch für Berater, die bei Ihrer Arbeit mit der Arbeitnehmervertretung zusammenarbeiten müssen."
MN, in: Zeitschrift für Unternehmensberatung 04/ 2008, zur 3. Auflage 2008

Weitere Titel zum Thema