Skip to Content

Visual

von Mangoldt / Klein / Starck

Kommentar zum Grundgesetz: GG
Band 3: Artikel 83 bis 146

Google Product Vorschau
cover

Zum Inhalt

Das Grundgesetz in 3 Bänden.

 

 

Der Kommentar zum Grundgesetz

zeigt praxisgerecht und wissenschaftlich fundiert den Gegenstand des Verfassungsrechts auf. Enthalten sind Hinweise auf die Normengeschichte, auf historische Verfassungstexte, auf das Recht der EU, auf parallele Bestimmungen der Landesverfassungen, auf die Verfassungen europäischer Staaten sowie auf internationale Verträge.

 

Band 3 Mangoldt/Klein/Starck, Grundgesetz

gibt aktuelle Auskünfte zu den neu eingefügten Art. 91c, 91d, 106b, 109a und 143d. Erstmals kommentiert ist auch der zum 1. Januar 2011 in Kraft tretende Art. 91e GG zur Ausführung von Bundesgesetzen auf dem Gebiet der Grundsicherung für Arbeitsuchende (»Hartz IV«).

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

von-Mangoldt-Artikel-83-146-9783800637331.pdf [3,64 MB]

Leseprobe

von-Mangoldt-Artikel-83-146-9783800637331.pdf [1,30 MB]

Sachverzeichnis

von-Mangoldt-Artikel-83-146-9783800637331.pdf [6,21 MB]
Leserstimmen

"(...) Auch die 6. Auflage des von Mangoldt/Klein /Starck ist für Wissenschaft und Praxis des Religionsverfassungsrechts eine unverzichtbare Quelle der Information und Inspiration, kurz: zur Lektüre empfohlen."

Hans Michael Heinig, in: Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht 02/2012, zur 6. Auflage 2010

"Der M/S/K, wie er in den Abkürzungen der juristischen Literatur heißt, ist der nach dem „Bonner ; Kommentar" wohl umfangreichste Verfassungskommentar in der Bundesrepublik. Seine fast 7.000 Seiten auch nur annähernd zu würdigen, ist unmöglich.(...)Zusammenfassend muss man dem Kommentar nicht nur eine umfassende Behandlung der verfassungsrechtlichen Probleme bescheinigen; dies kann man aufgrund des Umfanges erwarten. Die Mitarbeiter des Kommentars beziehen aber nach Darstellung des Diskussionsstandes in Literatur und Rechtsprechung durchweg eigene Positionen, von denen aus der Leser seine eigene Aufassung weiterentwicklen kann."
in: Richter ohne Robe 04/11, zur 6. Auflage 2011

"(...) Wonach man auch immer suchen mag, es ist ein belehrendes Vergnügen, mit dem Kommentar zu arbeiten, Diskussionsstände nachzuvollziehen, Streitfragen zu entdecken, sie mitunter auch erst zu verstehen und sich argumentativ begründeten Lösungsangeboten von hoher Plausibilität gegenüberzusehen. Auch so lässt sich Kontinuität darstellen: Schon die heute nahezu 60 Jahre alte erste Auflage war in den Worten von Leibholz „sozusagen mit zum Standard-Kommentar des Bonner Grundgesetzes geworden". Eine inzwischen reichhaltige und fruchtbare Konkurrenz wird ihm seinen prominenten Platz weiterhin kaum streitig machen können."
Dr. Herbert Günther, Ministerialdirigent a. D., in: Staatsanzeiger für das Land Hessen 29/ 2011, zur 6. Auflage 2010

"(...) Als einer der führenden Grundgesetzkommentare hat der »Mangoldt/Klein/Starck« eine Spitzenposition in der staatsrechtlichen Literatur. In Praxis und Wissenschaft sind die drei Bände als umfassendes Nachschlagewerk des Verfassungsrechts unverzichtbar."
Dr. Christian Raap, in: Unterrichtsblätter für die Bundeswehrverwaltung 5/ 2011, zur 6. Auflage 2010

"(...) Die einzelnen Bestimmungen werden unter umfassender Heranziehung von Rechtsprechung und Schrifttum eingehend erläutert, wobei - das unterscheidet ein Kommentar dieses Kalibers von den meisten Einbändern -in der Regel auch die geistesgeschichtlichen und politischen Hintergründe der Norm aufgezeigt werden.(...) Abschließend kann festgestellt werden, dass die Erläuterungen durchweg einen hohen wissenschaftlichen Standard einhalten. Ein Lob ist auch der Ausstattung der drei Bände zu zollen. Haupttext und Eußnoten sind gut lesbar, der Einband ist solide und eine rechte Augenweide. Der Preis ist hoch, aber Qualität hat eben ihren Preis.(...)"
in: fachbuchjournal 2/ 2011, zur 6. Auflage 2010

"(...) Ungeachtet dessen sei, wie erwähnt, auch die 6. Auflage dieses „bekannten und bewährten" Traditions- und Großkommentars zum Grundgesetz Theorie und Praxis unverändert nachdrücklich zur - sicher gewinnbringenden - Verwendung empfohlen. Der „von Mangoldt/Klein/ Storch? bleibt eine nicht mehr wegzudenkende tragende Säule in einer insgesamt erfreulich vielfältigen und reichen verfassungsrechtlichen Kommentarlandschaft zum deutschen Grundgesetz."
Prof. Dr. Wolfgang Kahl, in: GewArch; Gewerbearchiv 05/ 2011, zur 6. Auflage 2010

"(...) Das Werk zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es nicht nur den aktuellen Stand der Wissenschaft exzellent darstellt, sondern auch Hinweise auf die Normengeschichte, historische Verfassungstexte, auf das Recht der EU, auf parallele Bestimmungen der Landesverfassungen, auf die Verfassungen europäischer Staaten sowie auf internationale Verträge gibt. Hervorzuheben ist außerdem, dass auch der zum 1. Januar 2011 in Kraft getretene Artikel 91 e besprochen wird, der das Zusammenwirken von Bund und Ländern in sog. „Arbeitsgemeinschaften" bzw. „Jobcentern" nach der verfassungsgerichtlichen Beanstandung auf eine verfassungsrechtliche Grundlage stellt."
Dr. Jens Hofmann, Richter am Verwaltungsgericht, in: Die Justiz 04/ 2011, zur 6. Auflage 2010

"(...) Der in jeder Hinsicht ausgezeichnete Kommentar ist Wissenschaft wie Praxis uneingeschränkt zu empfehlen und darf bei keiner verfassungsrechtlichen Aufgabenstellung außer Acht gelassen werden."
Ministerialrat Dr. jur. Klaus Schönenbroicher, in: apf; Ausbildung Prüfung und Fortbildun 03/ 2011, zur 6. Auflage 2010

"(...)So führt der Kommentar den Benutzer durch die ungezählten Einzel- und Streitfragen zum Grundgesetz. Für jedes tiefere Einsteigen in ein Problem ist er unverzichtbar."
in: Zeitschrift für die deutsche Anwaltspraxis 4/ 2011, zur 6. Auflage 2010

(...) Der Mangoldt/Klein/Starck ist und bleibt einer der führenden Grundgesetzkommentare."
PD Dr. Norbert Janz, LRH Brandenburg, in: NRW Verwaltungsblätter 12/ 2010, zur 6. Auflage 2010

Weitere Infos
Der Band 3 beschäftigt sich insbesondere mit den Auswirkungen der Foderalismusreform II und zentralen verfassungsrechtlichen Fragen zur Ausführung der Bundesgesetze und zur Bundesverwaltung, zu den Gemeinschaftsaufgaben von Bund und Ländern, zur Rechtsprechung, zum Finanzwesen, zum Verteidigungsfall sowie zu den zahlreichen Übergangs- und Schlussbestimmungen des Grundgesetzes. Erstmals kommentiert ist auch der zum 1. Januar 2011 neu in Kraft tretende Artikel 91e GG zur Ausführung von Bundesgesetzen auf dem Gebiet der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Hartz IV).