Skip to Content

Visual

Kuhn / Weibler

Bad Leadership

Von Narzissten & Egomanen, Vermessenen & Verführten: Warum uns schlechte Führung oftmals gut erscheint und es guter Führung häufig schlecht ergeht

Google Product Vorschau
E-Book
cover

Erschienen: 17.02.2020

Von Thomas Kuhn und Jürgen Weibler

2020. 156 S.: mit 23 Abbildungen. Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-6250-0

sofort lieferbar!

Preis: 19,80 €

Zum Inhalt
Bad Leadership – oder: Wenn Führung destruktiv, toxisch und tyrannisch wird

Das Böse an der Spitze
„Beim Suchen nach Auswegen aus der Katastrophe einer Bad Leadership sehen die Autoren die Lösung nicht in ihrer eigenen Fachrichtung: Die Korrekturmöglichkeiten des Personalmanagements sind aufgrund der Machtstrukturen in Unternehmen begrenzt. Stattdessen fordern sie eine Rückbesinnung auf die „Kardinaltugenden“: Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung plus `die neue Supertugend‘ Integrität.Dies mag idealistisch klingen, vielleicht sogar blauäugig. Doch lässt die Lektüre des exzellent gegliederten und formulierten Textes nachdenken über neue Impulse für Führungsentwicklung und -kultur.“
Michael O. R. Kröger im Harvard Business manager

Schlechte Führung ist Alltag. Sie richtet sich gegen Menschen und Organisationen und ist gleichzeitig das Produkt von Personen und Institutionen. Häufig ist sie gut getarnt, gibt sich kaum zu erkennen, präsentiert Erfolge und findet Beifall. So immens ihre Schäden für viele, so groß mitunter ihr Nutzen für manche. Diese kompakte und anschauliche Anleitung hilft beim Erkennen und Verstehen schlechter Führung – ist aber auch ein Ratgeber, wie dem Bad Leadership zu begegnen und ein Good Leadership auf den Weg bringen ist.

Teil 1: Woran man schlechte Führung erkennt
Wir wissen zwar alle, dass es gute und schlechte Führung gibt, müssen aber damit rechnen, dass unsere Bewertungen von „gut“ und „schlecht“ erheblich divergieren. Alles also nur eine Frage des Standpunktes?

Teil II: Weshalb schlechte Führung entsteht
Bad Leadership hängt natürlich zusammen mit einer schlechten Persönlichkeit, die ein Führender besitzen kann. Aber: Bad Leadership hängt auch zusammen mit einer schlechten Situation, in der Führung stattfindet. Und sind die Geführten immer nur Opfer, nicht auch Täter?

Teil III: Wie wir schlechter Führung begegnen können
Dem Glauben an die Gleichungen „gut = erfolgreich“ und „schlecht = erfolglos“ gilt es abzuschwören, und anzuerkennen: „Wer erfolgreich ist, muss deshalb nicht gut sein!“ Wie aber ist mit diesem Winning Asshole-Problem umzugehen?

Die Autoren:
Thomas Kuhn ist Akademischer Oberrat an der FernUniversität in Hagen und Privatdozent für Betriebswirtschaftslehre der Universität St. Gallen (HSG).
Jürgen Weibler ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der FernUniversität in Hagen. Er gilt als einer „der renommiertesten deutschen Experten in Sachen Mitarbeiterführung" (WirtschaftsWoche Online).
Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

inhaltsverzeichnis-kuhn-weibler-bad-leadership-9783800662500.pdf

Leseprobe

leseprobe-kuhn-weibler-bad-leadership-9783800662500.pdf

Sachverzeichnis

sachverzeichnis-kuhn-weibler-bad-leadership-9783800662500.pdf

Der Bad-Leadership-Irrtum. Über schlechte Führung wird aktuell viel gesprochen. Jürgen Weibler ist einer von wenigen, der dazu forscht. Gerade hat er in seinem Buch zum Thema vorgelegt. In dessen Mittelpunkt steht die Frage: Warum wird schlechte Führung so oft für gute gehalten?

30377602_Interview_Bad_L_ManagerSeminare.pdf [1,36 MB]
Leserstimmen

"(...) Die beiden Autoren, zwei renommierte Führungsforscher aus Deutschland, verfolgen mit ihrem Buch das Ziel, die verschiedenen Stränge der führungskritischen Forschung darzustellen, zu ordnen und in einer griffigen Gesamtschau zusammenzufassen. Sie zeigen damit auf der einen Seite, wie die Mainstream-Forschung Abweichungen von guter Führung, sozuzsagen abnormes Führungsverhalten charakterisiert. Auf der anderen Seite zeichnen sie aber auch ein Bild einer zwar unsympathischen, aber trotzdem auch normalen und funktionierenden Führung (vgl. S. 15). Damit bieten sie Einblicke in einige weniger bekannte Facetten des Führungsphänomens - sozusagen ein Gruselkabinett der Führungsforschung."
in: VM - Fachzeitschrift für Verbands- und Nonprofit-Management 2/2020, zur 1. Auflage 2020

Das Böse an der Spitze
„Beim Suchen nach Auswegen aus der Katastrophe einer Bad Leadership sehen die Autoren die Lösung nicht in ihrer eigenen Fachrichtung: Die Korrekturmöglichkeiten des Personalmanagements sind aufgrund der Machtstrukturen in Unternehmen begrenzt. Stattdessen fordern sie eine Rückbesinnung auf die „Kardinaltugenden“: Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung plus `die neue Supertugend‘ Integrität.
Dies mag idealistisch klingen, vielleicht sogar blauäugig. Doch lässt die Lektüre des exzellent gegliederten und formulierten Textes nachdenken über neue Impulse für Führungsentwicklung und -kultur.“
Michael O. R. Kröger im Harvard Business manager

"(...) Ein umfassender, gut eingänglicher und teils sogar spannend zu lesender Abrisse der Bad-Leadership-Forschung."
in: managerSeminare 8/2020, zur 1. Auflage 2020

"(...) Insgesamt ist es gleichwohl ein gut lesbares und fundiertes Buch, das betroffen macht und eine beträchtliche Aktualität hat, leider."
in: OrganisationsEntwicklung 3/2020, zur 1. Auflage 2020

"(...) Die renommierten Experten in Führungsfragen haben ein kompaktes, fundiertes Buch geschrieben, das eine erfrischend reflektierte Sicht auf Bad Leadership einnimmt."
Rouven Schäfer, Leiter Human Resources Management, DocCheck, Köln, in: Wirtschaftspsychologie 2/2020, zur 1. Auflage 2020

"(...) Der Leser muss definitiv so manchen ungetrübten Blick und verschiedene Provokationen über sich ergehen lassen. Das macht Außenstehenden vielleicht Spaß, Betroffene aber werden leiden - zurecht, denn dann treffen die Formulierungen an jedem Punkt. Die Belohnung wartet am Ende - wer's geschafft hat, wird schließlich selber schmunzeln können und als Führungskraft neu starten."
in: KVD - Der Service-Verband 5/2020, zur 1. Auflage 2020

"(...) Und trotz seiner Kürze ist der Band eine tiefgreifende Analyse von Tyrannis, Ignoranz, Manipulation, Aggression und Selbstsucht in Chefetagen und liefert zudem Ansätze zu deren Überwindung. (...) Beim Suchen nach Auswegen aus der Katastrophe einer Bad Leadership sehen die Autoren die Lösung nicht in ihrer eigenen Fachrichtung: Die Korrekturmöglichkeiten des Personalmanagements sind aufgrund der Machtstrukturen in Unternehmen stark begrenzt. Stattdessen fordern sie eine Rückbesinnung auf die "Kardinaltugenden": Klugheit, Gerechtikeit, Tapferkeit, Mäßigung plus "die neue Supertugend" Integrität. Dies mag idealistisch klingen, vielleicht sogar blauäugig. Doch lässt die Lektüre des exzellent gegliederten und formulierten Textes nachdenken über neue Impulse für Führungsentwicklung und -kultur."
Michael O. R. Kröher, in: Harvard Businessmanager 6/2020, zur 1. Auflage 2020

"Bad Leadership bringt dem Leser das sehr relevante Thema "Bad Leadership" nahe und erklärt auf Grundlage von guten Recherchen, Beispielen und auch Personen aus dem öffentlichen Leben, wie damit umgegangen werden kann/sollte, wie es entsteht etc.
Die hier vorgestellten Perspektiven sind durchweg spannend und helfen Führungspersönlichkeiten wie auch dem Umfeld dieser, dabei, einen schärferen Blick auf die jeweilige Sachlage zu bekommen. Ich betrachte das Thema nach dem Buch zumindest aus einem anderen Blickwinkel als vorher. Daher kann ich das Buch nur gut heißen, denn es regt zum Nachdenken an. Kompliment an die Autoren, die so ein komplexes Thema in so ein kompaktes Buch auf den Punkt gebracht haben."
Philipp S., in: amazon.de 23. März 2020, zur 1. Auflage 2020

"(...) Den beiden Autoren und Experten für Fragen der Wirtschafts-, Unternehmens- und Führungsethik sowie der Mitarbeiterführung Thomas Kuhn und Jürgen Weibler, Akademischer Oberrat bzw. Professor an der FernUniversiät in Hagen, ist eine brillante Auseinandersetzung mit der dunklen Seite der Macht gelungen. Anhand von vielen wissenschaftlichen Studien bzw. Forschungsergebnissen und zahlreichen Beispielen, insbesondere aus der Wirtschaftspraxis, wird das Phänomen der schlechten Führung messerscharf analysiert sowie spannend und anschaulich referiert. Die Verfasser belegen eindrucksvoll, dass schlechte Führung oftmals gut getarnt und kaum zu erkennen ist, nicht selten Beifall erntet und dabei immensen Schaden für viele und großen Nutzen für wenige mit sich bringen kann. Der kompakt abgefasste Band eignet sich nicht nur zum besseren Erkennen und Verstehen von "Bad Leadership", sondern versteht sich auch als ein Anstoß zur Verbesserung der Führungswelt und kann nicht zuletzt als Ratgeber für den Weg in Richtung der "Good Leadership" genutzt werden.
Die Lektüre dieses Bandes kann nicht nur seiner primären Zielgruppe - Führungskräfte und Führungs-Coaches- sondern allen, die sich kritisch mit Fragen der Führung in der Berufswelt aber auch mit der Gestaltung sozialer Beziehungen im gesamten Alltag befassen wollen, bestens empfohlen werden."
Bernd W. Müller-Hedrich, in: rezensionen.ch 20. März 2020, zur 1. Auflage 2019

Weitere Infos
Schlechte Führung hat Konjunktur, grassiert in erschreckender Vielfalt. Sie richtet sich gegen Personen und Institutionen und ist doch gleichzeitig auch ihr Produkt. Häufig ist sie gut getarnt, präsentiert Erfolge und findet Beifall. So immens ihre Schäden für viele, so groß mitunter ihr Nutzen für manche. Wie können wir sie dingfest machen? Und was können wir ihr effektiv entgegensetzen? Ein Buch zur Erkennung eines schleichenden Giftes und ein Anstoß zur Verbesserung unserer Welt der Führung.
Weitere Titel zum Thema