Skip to Content

Visual

Riedel / Sußbauer

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG

Kommentar

Google Product Vorschau
cover

Erschienen: 12.12.2014

Begründet von Fritz Riedel†, Ministerialdirigent, und Heinrich Sußbauer†, Oberregierungsrat. Bearbeitet von Sabine Ahlmann, Richterin am Oberlandesgericht, Dr. Bruno Kremer, Vorsitzender Richter am Landgericht, Werner Borzutzki-Pasing, Richter am Oberlandesgericht, Elke Pankatz, Richterin am Landgericht, Hans Gerhard Potthoff, Richter am Oberlandesgericht, Hagen Schneider, Rechtspfleger, und Ferdinand Schütz, Richter am Oberlandesgericht

10., völlig neubearbeitete Auflage 2015. XX, 1221 S.: Hardcover (In Leinen)
Vahlen ISBN 978-3-8006-3766-9

sofort lieferbar!

Preis: 149,00 €

Zum Inhalt

Aktuell zum 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz


Vorteile
- Rascher Einstieg über den zusätzlich vorab gedruckten Text des RVG
- Sofortige Orientierung über die herrschende Meinung
- Rechtsprechung zu vielen Details in Einzelfragen


Zum Werk
Das Traditionswerk erscheint in seiner 10. Jubiläumsausgabe in rundum erneuerter Fassung. Ein neues Autorenteam leistete eine Komplettüberarbeitung. Die Autoren bringen ihre Erfahrungen aus jahrelanger Praxis in der Justiz in den Kommentar ein. Die Ausführungen wurden deutlich erweitert und um aktuelle Rechtsprechung angereichert. Praxiswichtige Ausführungen zu vielen Details, wie beispielsweise zur Anrechnung der Geschäftsgebühr, wurden ergänzt. Besonderer Wert wurde auf Detailreichtum, Nachweisdichte, Informationstiefe und Aktualität, kurz auf die Qualität, gelegt.


Zur Neuauflage
Seit der Vorauflage waren 31 Reformgesetze einzuarbeiten, darunter das Justizmodernisierungsgesetz, die Neuregelung des Rechtsberatungsrechts, die Neuregelung des Verbots der Vereinbarung von Erfolgshonoraren, das FamFG sowie das Gesetz zur Modernisierung des Berufsrechts. Im Gegenzug wurde auf historische Ausführungen zur früheren BRAGO verzichtet.
Ganz aktuell sind das 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz und das Gesetz zur Änderung des Prozesskostenhilfe- und Beratungshilferechts berücksichtigt.
Die 10. Auflage bietet eine Alternative zu anderen Kommentaren für diejenigen Anwender, die sich einen Wissensvorsprung durch einen neuen Blickwinkel verschaffen wollen.


Zu den Autoren
Begründet von Fritz Riedel, Ministerialdirigent, und Heinrich Sußbauer, Oberregierungsrat. In der 10. Auflage bearbeitet von Richterin am OLG Sabine Ahlmann, Vors. Richter am LG Dr. Bruno Kremer, Richterin am LG Elke Pankatz, Richter am OLG Hans Gerhard Potthoff, Rechtspfleger Hagen Schneider, Richter am OLG Ferdinand Schütz.


Zielgruppe
Rechtsanwälte, Rechtspfleger, Rechtsanwaltsgehilfen, Richter und Verwaltungsbehörden.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Riedel-Rechtsanwaltsverguetungsgesetz-RVG-9783800637669.pdf [74,64 KB]

Leseprobe

Riedel-Rechtsanwaltsverguetungsgesetz-RVG-9783800637669.pdf [76,36 KB]

Sachverzeichnis

Riedel-Rechtsanwaltsverguetungsgesetz-RVG-9783800637669.pdf [211,93 KB]
Leserstimmen

"(...) Das neue Autorenteam hat dem Traditionswerk gut getan. Der "Riedel/ Sußbauer" ist eine gute Alternative zu den übrigen RVG-Kommentaren."
in: RVGreport 2/2015, zur 10. Auflage 2015


"(...) Fazit: Riedel/Sußbauer: Übersichtlich, verständlich, prägnant - und wieder topaktuell!"
RA Henry Naeve, Hamburg, in: AD VOICE 01/2016, zur 10. Auflage 2015


"(...) Die grundlegende Veränderung des Werkes hat nicht zu einer Qualitätseinbuße geführt. Das Werk kann sich nach Auffassung der Verfasserin weiterhin als etablierter Standardkommentar des RVG verstehen. Es ist ein empfehlenswertes Nachschlagewerk auf unverändert hohem Niveau."
RA Marion Andrae, Saarbrücken, in: www.dierezensenten.blogspot.de 08.07.2015, zur 10. Auflage 2015


"Das traditionsreiche Werk zur Rechtsanwaltsvergütung erscheint in seiner 10. Auflage völlig neu bearbeitet. Sämtliche Autoren der früheren Auflagen sind aus dem Bearbeiterkreis der 10. Auflage ausgeschieden. Das neue Autorenteam stammt - wie bisher auch - ausschließlich aus der Praxis. Es setzt sich aus fünf Richtern (Sabine Ahlmann, OLG Köln; Bruno Kremer, LG Bad Kreuznach; Elke Pankatz, LG Bad Kreuznach; Gerhard Potthoff, OLG Köln; Ferdinand Schütz, OLG Köln) sowie einem Rechtspfleger {Hagen Schneider, LG Magdeburg) zusammen. Im Vergleich zur Vorauflage wurden die Ausführungen deutlich erweitert und die aktuelle Rechtsprechung umfassend ausgewertet. Seit dem Erscheinen der Vorauflage waren 31 Reformgesetze einzuarbeiten. Zu nennen sind hier das Justizmodernisierungsgesetz, die Neuregelung des Rechtsberatungsrechts, die Neuregelung des Verbots der Vereinbarung von Erfolgshonoraren, das Gesetz zur Modernisierung des Berufsrechts und das FamFG. Umfassend eingearbeitet wurden des Weiteren das 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz und das Gesetz zur Änderung des Prozesskostenhilfe- und Beratungshilferechts. Der Riedel/Sußbauer ist ein Kommentar zum RVG aus der Praxis für die Praxis. Die Erläuterungen sind aktuell und mit weiterführenden Nachweisen zu Rechtsprechung und Literatur gut belegt. Auf die Darlegung von wissenschaftlichen Streitfragen, die keinen oder nur einen geringen Praxisbezug haben, wurde dankenswerterweise weitestgehend verzichtet. Gleichwohl bieten die Fußnoten einen leichten Zugang zu ihnen. Die Kommentierung der einzelnen Paragrafen ist präzise und jederzeit „auf den Punkt" gebracht. So führt Ahlmann in der Kommentierung zu § 3 a RVG zu den Zeittaktklauseln in anwaltlichen Vergütungsvereinbarungen aus, dass nach wie vor umstritten ist, ob die Vereinbarung, wonach für jede angefangene Stunde ein Viertel des vereinbarten Stundensatzes zu zahlen ist, gegen § 307 BGB verstößt. Die Autorin weist hierzu auf die Auffassung des OLG Düsseldorf hin, wonach derartige Klauseln wegen unangemessener Benachteiligung des Mandanten unwirksam sein sollen. Auch die wesentliche Argumentation des OLG Düsseldorf wird hierzu angegeben und auf abweichende Rechtsprechung sowie den Umstand hingewiesen, dass der BGH zu dieser Frage leider keine Entscheidung getroffen hat (§ 3 a Rdn 39). Besser kann man die Problematik der Zeittaktklauseln nicht umreißen. Auf gleichem Niveau ist auch die übrige Kommentierung in der Neuauflage des Riedel/Sußbauer. Wenn der Verlag mit dem Slogan „Der Riedel/Sußbauer: Traditionell gut, aktuell noch besser" wirbt, so ist dem aus Sicht des Rezensenten nichts hinzuzufügen. Dem Anspruch von Autoren und Verlag, mit der Neuauflage des Traditionswerks eine besondere Qualität vorzulegen, wird der Kommentar mehr als gerecht. Wer sich mit Fragen der anwaltlichen Vergütung zu befassen hat, wird auf den Riedel/Sußbauer jederzeit mit Gewinn zurückgreifen können."
Expertenstimme von Rechtsanwalt Rudolf Günter 26.06.2015, zur 10. Auflage 2014


"Das traditionsreiche Werk zur Rechtsanwaltsvergütung erscheint in seiner 10. Auflage völlig neu bearbeitet. Sämtliche Autoren der früheren Auflagen sind aus dem Bearbeiterkreis der 10. Auflage ausgeschieden. Das neue Autorenteam stammt – wie bisher auch – ausschließlich aus der Praxis. Es setzt sich aus fünf Richtern (Sabine Ahlmann, OLG Köln; Bruno Kremer, LG Bad Kreuznach; Elke Pankatz, LG Bad Kreuznach; Gerhard Potthoff, OLG Köln; Ferdinand Schütz, OLG Köln) sowie einem Rechtspfleger (Hagen Schneider, LG Magdeburg) zusammen. Im Vergleich zur Vorauflage wurden die Ausführungen deutlich erweitert und die aktuelle Rechtsprechung umfassend ausgewertet.
Seit dem Erscheinen der Vorauflage waren 31 Reformgesetze einzuarbeiten. Zu nennen sind hier das Justizmodernisierungsgesetz, die Neuregelung des Rechtsberatungsrechts, die Neuregelung des Verbots der Vereinbarung von Erfolgshonoraren, das Gesetz zur Modernisierung des Berufsrechts und das FamFG. Umfassend eingearbeitet wurden des Weiteren das 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz und das Gesetz zur Änderung des Prozesskostenhilfe- und Beratungshilferechts. Der Riedel/Sußbauer ist ein Kommentar zum RVG aus der Praxis für die Praxis. Die Erläuterungen sind aktuell und mit weiterführenden Nachweisen zu Rechtsprechung und Literatur gut belegt. Auf die Darlegung von wissenschaftlichen Streitfragen, die keinen oder nur einen geringen Praxisbezug haben, wurde dankenswerterweise weitestgehend verzichtet. Gleichwohl bieten die Fußnoten einen leichten Zugang zu ihnen. Die Kommentierung der einzelnen Paragrafen ist präzise und jederzeit „auf den Punkt“ gebracht. So führt Ahlmann in der Kommentierung zu § 3 a RVG zu den Zeittaktklauseln in anwaltlichen Vergütungsvereinbarungen aus, dass nach wie vor umstritten ist, ob die Vereinbarung, wonach für jede angefangene Stunde ein Viertel des vereinbarten Stundensatzes zu zahlen ist, gegen § 307 BGB verstößt. Die Autorin weist hierzu auf die Auffassung des OLG Düsseldorf hin, wonach derartige Klauseln wegen unangemessener Benachteiligung des Mandanten unwirksam sein sollen. Auch die wesentliche Argumentation des OLG Düsseldorf wird hierzu angegeben und auf abweichende Rechtsprechung sowie den Umstand hingewiesen, dass der BGH zu dieser Frage leider keine Entscheidung getroffen hat (§ 3 a Rdn 39). Besser kann man die Problematik der Zeittaktklauseln nicht umreißen. Auf gleichem Niveau ist auch die übrige Kommentierung in der Neuauflage des Riedel/Sußbauer.
Wenn der Verlag mit dem Slogan „Der Riedel/Sußbauer: Traditionell gut, aktuell noch besser“ wirbt, so ist dem aus Sicht des Rezensenten nichts hinzuzufügen. Dem Anspruch von Autoren und Verlag, mit der Neuauflage des Traditionswerks eine besondere Qualität vorzulegen, wird der Kommentar mehr als gerecht. Wer sich mit Fragen der anwaltlichen Vergütung zu befassen hat, wird auf den Riedel/Sußbauer jederzeit mit Gewinn zurückgreifen können."
Expertenstimme von Rechtsanwalt Rudolf Günter, vom 24. Juni 2015, zur 10. Auflage


"(...) Insgesamt berücksichtigt der „Riedel/Sußbauer" sämtliche einschlägigen Neurungen umfassend und in gewohnt sachlicher und ausführlicher Weise. Zudem bietet er ein rasches Auffinden der jeweils herrschenden Meinungen und bringt aktuellste "Rechtsprechung zu Einzelfragen ebenso wie zahlreiche Beispiele zu der Berechnung der jeweiligen Gebühr. Damit ist es dem neuen Autorenteam gelungen, die „10. Jubiläumsausgabe" ganz im Sinne der Begründer sowie bisherigen Autoren fortzuführen."
Rechtsanwältin Dr. Carmen Silvia Hergenröder, in: fachbuch journal 03/2015, zur 10. Auflage 2015


"(...) Insbesondere aufgrund der zahlreichen Zusatzinformationen ist der RVG-Kommentar Riedel/Sußbauer ein nützliches Nachschlagewerk bei Fragen/Problemen des anwaltlichen Gebührenrechts."
Rechtsanwältin Antje Rudolph, in: Berliner Anwaltsblatt 04/2014, zur 10. Auflage 2015


"(...) Das neue Autorenteam leistete eine Komplettüberarbeitung des Werkes und schon dieser Umstand kann nur mit Hochachtung betrachtet werden. (...)"
Diplom-Rechtspflegerin Renate Baronin von König, in: RpflStud 2/2015, zur 10. Auflage 2015.


"(...) Die insgesamt auf das Wesentliche konzentrierte klare und systematische Form der Erläuterungen begründet den Wert dieses Richterkommentars für Anwälte, der in gleicher Weise von denen, die in der Justiz mit dieser Materie befasst sind, täglich benötigt wird."
Rechtsanwalt Dr. Klaus Wasserburg, in: NJW 14/2015, zur 10. Auflage 2015

Vollständige Rezension im beck-shop.de BLOG lesen

"(...) Mit der Neuauflage hat sich der Riedel/Sußbauer wieder in der ersten Liga der RVG-Kommentare zurückgemeldet."
in: AG Spezial 02/2015, zur 10. Auflage 2015


Weitere Titel zum Thema