Skip to Content

Visual

Matthiesen / Muster / Laudenbach

Die Humanisierung der Organisation

Wie man dem Menschen gerecht wird, indem man den Großteil seines Wesens ignoriert

Google Product Vorschau
Top
cover

VORANZEIGE   

Erscheint vsl. Dezember 2021

Von Kai Matthiesen, Judith Muster und Peter Laudenbach

2022. Rund 150 S.: Hardcover (In Leinen)
Vahlen ISBN 978-3-8006-6757-4

vorbestellbar, wir liefern bei Erscheinen

Preis: ca. 24,90 €

bei beck-shop.de bestellen
Zum Inhalt
Die Organisation und wie man in ihr überlebt – für Menschen, die unter Organisationen leiden, sie lästig finden oder einfach besser verstehen wollen.

Zu den Missverständnissen, die das Dasein in Unternehmen, Universitäten, Behörden, NGOs, Theatern, Schulen und anderen Organisationen unnötig schwer machen, gehört die Annahme, Kern und Kernproblem einer Organisation seien die Menschen, die in ihr arbeiten. Diese Unterstellung macht den Einzelnen zum Puffer, der genötigt wird, jedes Organisationsversagen aufzufangen – eine Aufgabe, an der man nur scheitern kann.
Statt das Verhalten des Einzelnen heroisch zu glorifizieren oder therapeutisch zu problematisieren, interessieren uns die Verhältnisse, in denen sich dieses Verhalten abspielt.
Die drei Autoren schlagen vor, den Blick stattdessen auf die Funktionslogiken der Organisation zu richten. Statt die Menschen mit Coachings und Identifikationsappellen zu bearbeiten, um sie an die Bedürfnisse der Organisation anzupassen, wäre es hilfreich, die Organisationsstrukturen an die Bedürfnisse ihrer Mitglieder und der Arbeitsabläufe anzupassen. Es geht also, mit den Worten des Soziologen Erving Goffman, "nicht um Menschen und ihre Situationen, sondern eher um Situationen und ihre Menschen".
Die Autoren verwenden zahlreiche Fallbeispiele aus ihrer beruflichen Praxis. Als Analyseinstrumentarium nutzen sie vor allem Niklas Luhmanns Organisationssoziologie.

Zielgruppe
Das Buch wendet sich an Menschen, die in oder mit Organisationen arbeiten – also an jeden. Es richtet sich an Menschen, die unter Organisationen leiden, sie nutzen, sie lästig finden oder einfach besser verstehen wollen, wie sie funktionieren (oder: nicht funktionieren). Es bietet eine Handreichung zum besseren Überleben in der Organisation an.


Die Autoren
Dr. Judith Muster ist Organisationssoziologin an der Universität Potsdam und Partnerin der Beratungsgesellschaft Metaplan. Sie berät zu Reorganisationen, Strategieentwicklung und Führung. In Forschung und Lehre fokussiert sie sich auf postbürokratische Organisationsmodelle wie Holacracy, datengestütztes Entscheiden und Innovation. Kai Matthiesen ist einer der Metaplan-Geschäftsführer, BWLer und Wirtschaftsethiker. Er lehrt an der Universität St. Gallen und berät Führungsgremien unterschiedlicher Unternehmen in Strategie- und Organisationsfragen. Peter Laudenbach ist Journalist bei brand eins und Theaterkritiker der Süddeutschen Zeitung.
Weitere Titel zum Thema