Skip to Content

Visual

Träger

Zitieren 2.0

Elektronische Quellen und Projektmaterialien richtig zitieren

Google Product Vorschau
cover

VORANZEIGE   

Erscheint vsl. April 2022

Von Prof. Dr. Thomas Träger

3. Auflage 2022. Rund 150 S.: mit 4 Abbildungen und 10 Tabellen. Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-6767-3

vorbestellbar, wir liefern bei Erscheinen

Preis: ca. 16,90 €

bei beck-shop.de bestellen
Zum Inhalt
Vorteile
  • Zitation neuer Medien und deren Erscheinungsformen (Exemplarisch: Online veröffentlichte Studien, Blog-Einträge) in wissenschaftlichen (Abschluss-)Arbeiten
  • Zitation von Projektmaterialien (z. B. Projektauftrag, Interviews)
  • Behandlung von Sonderfällen: Zitation aus dem firmeninternen Intranet, von eMails, Powerpoint-Präsentationen

Zum Werk
Das Buch hilft Studierenden, die Güte elektronischer Quellen zu bewerten und Auswahlentscheidungen hinsichtlich der Nutzung in einer zu erstellenden wissenschaftlichen (Abschluss-) Arbeit zu treffen. Für die korrekte Zitation auch ungewöhnlicher Quellen (Beispielhaft: eMail-Kommunikation, Werbemedien, Spiele) findet der Leser konkrete Vorschläge und Blaupausen.
Eine Besonderheit des Buches ist die Behandlung der korrekten Zitation von Projektmaterialien. Diese Problematik betrifft u.a. transferorientierte Studiengänge, bei denen die Abschlussarbeit aus einem wissenschaftlich begleiteten Projekt besteht und deren Studenten bislang keine Literatur zur korrekten Zitation firmeninterner Quellen finden.

Aus dem Inhalt:
  • Universelle Anforderungen an ein Zitat (Wahrheit, Klarheit, Nachvollziehbarkeit, …)
  • Zitationsstile (Langform/Kurzform, Chicago- bzw. Harvard-Stil)
  • Online- und Print-Quellen im Vergleich - Qualitätsmaßstäbe
  • Zitation von: eBooks, Online-Studien, eMails, Podcasts, Videos, PPT, PDF, …

Zielgruppe
Studierende wirtschaftswissenschaftlicher und technischer Studiengänge, die im Rahmen ihrer Abschlussarbeit Quellen verwenden, die über Bücher, Zeitschriftenartikel oder Internet-Quellen hinausgehen.
Leserstimmen

"(...) Mit zahlreichen Beispielen wird in dem Band ganz konkret erläutert, wie unterschieldiche Quellen genutzt werden können."
Praxis Deutschunterricht 2/2021, zur 2. Auflage 2018

"(...) Für eine eventuelle Neuauflage wäre ein Index/Sachregister wünschenswert (das wurde in der 2. Auflage umgesetzt), und wenn es nur der Vollständigkeit dient."
in: wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de 31.02.2020, zur 2. Auflage 2018

"(...) Eine erfreuliche Erweiterung gegenüber der Vorauflage stellt zudem das (kurze) Kapitel zu Literaturverwaltungsprogrammen dar. Auf überraschend kleinem Raum gelingt es dem Autor, die wesentliche Anwendung der Literaturverwaltungsprogramme in der konkreten Anwendung zu beschreiben. Einziges Manko bleibt vielleicht, dass sich die tieferen Ausführungen allein an Citavi orientieren, was sich aber mit dessen häufiger Campuslizenzierung bzw. der Freeware-Version vor dem Hintergrund der Zielgruppe des Werks auch rechtfertigen lässt. Das Werk, in verständlicher, schnörkelloser Sprache verfasst, richtet sich an Studierende und junge Wissenschaftler, denen das wissenschaftliche Zitieren - zumindest bzgl. elektronischer Quellen - noch neu ist. Mit den zahlreichen weitsichtigen Ratschlägen ist das Werk tatsächlich ein brauchbarer Leitfaden, der in schwierigen Fällen zu Rate gezogen werden kann und ist deshalb "Anfängern" gut zu empfehlen."
Dipl.-Jur. Marvin Jäschke, Göttingen, in: http://dierezensenten.blogspot.com 22.11.2018, zur 2. Auflage 2018
 

"(...) Die beiden Bände bieten jeder für sich eine Grundlage zum Einsatz von Zitaten, die ein methodensicheres Arbeiten erlauben."
in: www.juralit.com 03.04.2017, zur 1. Auflage 2016


"Mit "Zitieren 2.0" füllt Thomas Träger, Professor an der Steinbeis Hochschule in Berlin, eine Lücke bei den immer zahlreicher werdenden Studienanleitungen. Die meisten Zitierlehren sind auf die klassischen Formen wissenschaftlicher Publikationen ausgerichtet. Gerade in der Betriebswirtschaftslehre gibt es jedoch zunehmend Publikationen, die nicht durch die herkömmlichen Zitierregeln abgedeckt sind. Damit stehen viel Studierende bei ihrer Studien-/ Haus-/ Bachelor- oder Masterarbeit vor der Herausforderung, mit alten Regeln neue Publikationsformen nachzuweisen. die vom Verfasser empfohlene Nachfrage beim Dozenten lässt diesen auch manchmal hilflos erscheinen, da er selber nur die herkömmlichen Regeln gelernt hat. Der Bereich der elektronischen Publikationen ist in dem mit 127 Seiten kompakten Band gut abgedeckt. Auch die für betriebswirtschaftliche Arbeiten wichtigen firmeninternen Publikationen sind Gegenstand der Darstellung. Vermisst hat der Rezensent jedoch den Hinweis auf Pressemitteilungen (wichtig für sein Fachgebiet beispielweise die Berichterstattung über die Bilanzpressekonferenz) und Hinweise auf Finanzmarktmitteilung (z.B. ad-hoc-Mitteilungen) oder Eintragungen in Registern (z.B. im elektronischen Bundesanzeiger). (...) Insgesamt ist das Buch von Träger aber eine Pflichtlektüre für jeden Studierenden, bevor er/ sie planlos die Tasten + betätigt."
Expertenstimme von Prof. Dr. Claus Koss, OTH Regensburg, am 03.04.2017 zur 1. Auflage 2016 

 

"(...) Überzeugend finde ich, dass das Buch sich voll und ganz dem Zitieren widmet und nicht alibimäßig ein kompletter Ratgeber zum wissenschaftlichen Arbeiten um die entsprechenden Kapitel herumgebastelt wurde. Hilfreich für Verständnis ist die Unterscheidung von Wissens- und Datenquellen (grob gesagt "Theoriequellen" und Daten aus der realen Welt). Nach meiner Erfahrung ist das ein Bereich, der für viele Studierende schwer zu durchschauen ist. Mit diesem Begriffspaar lässt sich der Unterschied gut vermitteln, wenngleich die Begriffe nicht hundertprozentig trennscharf sind. Sie erfüllen ihren Zweck. Es wird klar, warum man mit der einen Quelle anders umgeht als mit der anderen. Für eine eventuelle Neuauflage wäre ein Index/ Sachregister wünschenswert, und wenn es nur der Vollständigkeit dient. Denn aufgrund des ausführlichen Inhaltsverzeichnisses kann sich der Leser auch jetzt schon gut zurechtfinden.
Welchen Studierenden kann man das Buch empfehlen? Bei Trägers "Zitieren 2.0" handelt es sich um ein Buch, das prinzipiell für alle Studierenden nützlich sein kann. Gemäß der fachlichen Herkunft des Autors ist es zwar etwas BWL-lastig, aber das stört ja nicht weiter. Gerade jene Studierende, die viel aus "nicht-klassischer Literatur" zitieren, profitieren davon. Vielerorts existieren natürlich Handreichungen. Es würde mich aber wundern, wenn in diesen bereits alle hier behandelten Fälle abgedeckt wären. Für Studierende in dualen Studiengängen, in denen laut dem Autor "die spannendsten Abschlussarbeiten" verfasst werden (S.121), ist das Buch ein große Hilfe. Für Studierende, die ihre Abschlussarbeit in einem oder für ein Unternehmen schreiben , gilt dies natürlich gleichermaßen.
Was bringt es für den Einsatz in der Lehre? Wenn Sie Beispiele für die Lehre suchen, werden Sie hier auf jeden Fall fündig. Auch für Nachfragen Ihrer Studierenden werden Sie nach der Lektüre gerüstet sein. Ansonsten ist Ihnen die Lektüre vor allem anzuraten, wenn Sie für Ihren Fachbereich, Lehrstuhl etc. eine Handreichung für die Studierenden neu aufsetzen oder aktualisieren wollen. mit "Zitieren 2.0" haben Sie eine sehr gute Diskussionsgrundlage und können die Zitiervorschläge leicht an Ihre Bedürfnisse anpassen."
in: www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de 04.12.2016, zur 1. Auflage 2016  

 
 

"(...) In Abschlussarbeiten wird heute längst nicht mehr nur aus Büchern oder Zeitschriftartikeln zitiert. Zur Verfügung stehen auch Blog- und Intranet-Beiträge, Emails oder PowerPoint-Präsentationen. Doch wie werden Zitate aus solchen Medien korrekt verwendet? Prof. Dr. Thomas Träger hilft mit seinem Buch "Zitieren 2.0" Studierenden wirtschaftswissenschaftlicher und technischer Studiengänge dabei, nicht nur richtig zu zitieren, sondern auch, die Güte elektronischer Quellen zu bewerten und Auswahlentscheidungen hinsichtlich der Nutzung in einer zu erstellenden wissenschaftlichen (Abschluss-)Arbeit zu treffen."
in: www.karrierefuehrer.de 06.12.2016, zur 1. Auflage 2016