Skip to Content

Visual

Bergen / Löwenstein / Olschewski

Forstökonomie

Volkswirtschaftliche Grundlagen

Google Product Vorschau
cover

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften)

Von Prof. Dr. Volker Bergen, Dr. Wilhelm Löwenstein und Dr. Roland Olschewski

2002. XII, 469 S.: mit Abbildungen. Hardcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-2819-3

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Grundlegende Einführung

Will man die wirtschaftlichen Aktivitäten der Forstwirtschaft, ihre Spezifika und die gesellschaftliche Bedeutung von Wald und Forstwirtschaft in einem gesamtwirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang diskutieren, dann bietet die Volkswirtschaftslehre die geeignete Basis. Forstökonomie ist die Lehre von der vernünftigen Verwendung knapper volkswirtschaftlicher Güter und Ressourcen durch die Forstwirtschaft und andere Sektoren zur Befriedigung von Bedürfnissen. Die Verwendung der Güter und Ressourcen gilt als vernünftig, wenn sie effizient eingesetzt, nachhaltig genutzt und gerecht verteilt werden.

Der Titel bietet eine Einführung in die Grundlagen dieser speziellen Volkswirtschaftslehre und diskutiert die Probleme, die sich in der Forstwirtschaft durch die Bereitstellung öffentlicher Güter ergeben. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Darstellung der Probleme, die der Forstwirtschaft aus der gewinnbringenden Vermarktung im In- und Ausland erwachsen. Hierbei geht es nicht allein um die Vermarktung von Rohholz, sondern auch um geeignete Schutz- und Erholungsleistungen, die wegen ihrer öffentlichen Eigenschaften für eine gewinnbringende Vermarktung besondere Schwierigkeiten aufweisen. Explizite Beachtung findet in diesem Zusammenhang die Globalisierung, die vor allem für die Holzmärkte und den Umwelt- und Waldschutz eine internationale Problematik in sich birgt.

Leserstimmen
„ (...) Das höchstaktuelle Buch ist zwar sehr wissenschaftlich abgefasst, regt aber bei gründlichem Lesen zum Nachdenken an und inspiriert auch. Eigentlich sollte es Pflichtlektüre aller Entscheidungsträger sein.“
In: Forstinfo der Bayerischen Staatsforstverwaltung, 15/ 2003, zur 1. Auflage

„ (...) »Forstökonomie - Volkswirtschaftliche Grundlagen« ist ein kompaktes, sorgfältig hergestelltes Lehrbuch für alle wirtschaftlich Interessierten der Wald- und Holzwirtschaft. Eine große Anzahl von technischen Abbildungen und mathematischen Formeln belegen den wissenschaftlichen Tiefgang und die langjährige Beschäftigung der Autoren mit den dargestellten Themen. Dementsprechend wird die eingehende Auseinandersetzung mit dem Werk dem Leser auch zu mehr ökonomischer Fachkompetenz verhelfen.“
Martin Hostettler, in: Schweiz. Z. Forstwes., 154/ 2003, zur 1. Auflage

„ (...) Das vorgestellte Buch beinhaltet eine umfassende Auseinandersetzung mit der breiten Themenwelt der Forstökonomie. (...) »Forstökonomie« ist durch und durch theorieorientiert und vermittelt die volkswirtschaftlichen Grundlagen zur Analyse und Lösung der verschiedenen Allokationsprobleme im Umgang mit Wald. Das Buch vermittelt damit eher im Nebeneffekt Kenntnis über die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von Wäldern und über die Holzmärkte weltweit. In erster Linie erzieht es den Leser darin, Probleme zu analysieren, auf die ökonomisch relevanten Aspekte zu abstrahieren und auf der Basis wissenschaftlich fundierter Theorien Lösungen zu erarbeiten. In beiden Eigenschaften, der starken Bezugnahme zur Theorie sowie deren beispielhafter Anwendung im gesamten Themenbereich der Forst- und Holzwirtschaft, ist das Buch »Forstökonomie« auf dem deutschsprachigen Markt bisher einzigartig und schließt damit eine Lücke.“
Matthias Dieter, Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft, Institut für Ökonomie, Hamburg, in: Agrarwirtschaft, Heft 52/ 2003, zur 1. Auflage

„(...) Das Buch belässt es nirgends bei Thesen. In zahlreichen Grafiken und Systemtafeln liefern die Autoren die Nachweise der Theorien. Allen denen wird das Buch zur Lektüre empfohlen, denen am Verständnis für die volkswirtschaftliche Einbindung der Forstwirtschaft und für die Verbindung zur Betriebswirtschaft liegt.“
C. Bewer, in: Wertermittlungsforum 4/02, zur 1. Auflage