Skip to Content

Visual

Klunzinger

Grundzüge des Handelsrechts

Google Product Vorschau
cover

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlens Lernbücher)

Von Prof. Dr. Eugen Klunzinger

12., überarbeitete Auflage 2003. XXII, 269 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-2914-5

Die 13. Auflage (3-8006-3290-X) befindet sich in Planung. Wir merken vor.
Bitte wenden Sie sich hierfür an den Kundenservice:
kundenservice@beck-shop.de

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Aktuelle Neuauflage

Das Werk ermöglicht sowohl dem Prüfungskandidaten als auch dem Praktiker auf knappem Raum die konzentrierte Repetition der Grundzüge des Handelsrechts unter Berücksichtigung der aktuellen gesetzlichen Entwicklungen (insbesondere die Novellierung des Schuldrechts, die Euro-Umstellung, das Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinien-Gesetz, das Transparenz- und Publizitätsgesetz).

An dieser bewährten Grundkonzeption, namentlich dem didaktischen Schwergewicht, hält auch die zwölfte Auflage des Lernbuches fest:

Zahlreiche praxisnahe Beispiele und Wiederholungsfragen sowie Übungsfälle mit Musterlösungen dienen der Veranschaulichung des Lernstoffes und ermöglichen eine gezielte Kontrolle des Lernerfolges.

Leseproben
Klunzinger_12A_Grundzüge_des_HandelsR.pdf [34,88 KB]

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Klunzinger-Grundzuege-Handelsrechts-9783800629145.pdf [51,55 KB]
Leserstimmen
„ (...) Wie alle Bücher dieses Autors ist auch dieses sehr übersichtlich und gut verständlich geschrieben. Klunzinger erklärt nicht nur den Gesetzestext, sondern macht meist auch deutlich, welche praktische Relevanz die einzelnen Vorschriften haben. Das werden nicht nur die Jurastudenten zu schätzen wissen, sondern vor allem auch die Wiwis, die juristische Literatur meist nur mit spitzen Fingern anfassen. Man kann dieses Buch zu Recht als gut abgehangene Studienliteratur bezeichnen, da es immer wieder verbessert und optimiert wurde. Wer ein bewährtes und effizientes Lehrbuch zu diesem Rechtsgebiet sucht, sollte hier unbedingt zugreifen.“
In: Studium SoSe 2003, zur 12. Auflage