Skip to Content

Visual

Theisen

Wissenschaftliches Arbeiten

Technik - Methodik - Form

Google Product Vorschau
cover

Das Werk ist Teil der Reihe:
(WiSt-Taschenbücher)

Von Prof. Dr. Dr. Manuel René Theisen

15., aktualisierte und ergänzte Auflage 2011. XXIII, 309 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-3830-7

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Der für Seminarteilnehmer, Bachelor- und Masterstudierende sowie Doktoranden aller Fachrichtungen verfasste Text liefert ausführliche Informationen zum erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeiten. Das aktualisierte Standardwerk enthält zusätzlich:

 

  • Adressen, Telefon-, E-Mail- und Internet-Angaben von über 100 Informationsstellen, Suchmaschinen und Datenbanken
  • Literaturhinweise zum Themeneinstieg und zur Materialsuche
  • Termin-, Zeit- und Kostenplan
  • Anregungen und Empfehlungen für das Layout
  • Tipps für mündliche und schriftliche Prüfungen
  • Ratschläge zur Zitierweise von elektronischen Medien und Internet-Dokumenten
  • Klare Aussagen zu den Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung durch Dritte
  • Information zu Risiken und Sanktionen bei Fälschung, Plagiat und Betrug

 

Diese Anleitung ist ein konkretes Beispiel für eine formal ordnungsmäßige wissenschaftliche Arbeit. Jede Seite des Buches kann als Muster verwendet werden. Ratschläge und Gestaltungshinweise werden begründet, Alternativen kritisch diskutiert. Ein „Klassiker“ mit Erfolgsgarantie!

 

Der Autor

Dr. Dr. Manuel René Theisen ist Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Theisen-Wissenschaftliches-Arbeiten-9783800638307.pdf [257,26 KB]

Leseprobe

Theisen-Wissenschaftliches-Arbeiten-9783800638307.pdf [1,25 MB]

Sachverzeichnis

Theisen-Wissenschaftliches-Arbeiten-9783800638307.pdf [2,12 MB]
Leserstimmen
"(...) Ich habe mir gerade von Manuel René Theisen das Buch "Wissenschaftliches Arbeiten: Technik – Methodik – Form" geholt, was jetzt in der 15. Auflage erschienen ist. Das Buch wurde auch um ein Kapitel zum Thema Guttenberg ergänzt. Das ist hervorragend, ganz große Klasse. Da steht ganz klar drin, wie man schreibt. Da braucht sich keiner rausreden, dass es nichts gibt; oder dass der Doktorvater gesagt hätte, dass man das so machen soll – oder dass etwas Harvard-Stil sein soll, wenn es das eindeutig nicht ist. Tüttelkram! Sie sollen sich damit beschäftigen, was wissenschaftliches Arbeiten ist und wie man dokumentiert, wo man sich was geholt hat. Wie man klarstellt, was von einem selber ist und was von jemandem anders. Das ist die wissenschaftliche Redlichkeit, und ich möchte, dass die eingehalten wird."
Debora Weber-Wulff, Professorin für Medieninformatik an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin im Interview mit "Der Aufsichtsrat" vom 16. September 2011, zur 15. Auflage

"(...) Selbstveständlich eignet sich die Fülle an praktischen Tipps nicht nur für Universitätsabsolventen, sondern kann; auch für Abiturienten bei der Facharbeit eine wichtige Hilfestellung sein."
in : Der Neue Tag Weiden 193/11 , zur 15. Auflage 2011

"(...) Das Buch ist insgesamt sehr textlastig, enthält, aber auch 30 Abbildungen. Der Text wird durch Aufzählungen und den Fettdruck wichtiger Begriffe zusätzlich strukturiert, es gibt immer wieder Literaturhinweise und auch viele Beispiele. Auch die Checklisten und Übersichten im Anhand empfinde ich als hilfreich. Der Autor macht auf mich einen sehr qualifizierte und detailorientierten Eindruck. Die Texte sind verständlich geschrieben und lassen sich gut auf die praktische Arbeit übertragen. Ich werde mir das Buch auf jeden Fall für mein Psychologie-Studium an der FernUni Hagen in den Schrank stellen."
in: www.fernstudium-infos.de 29.07.2011, zur 15. Auflage 2011

"(...) Im Gesamten gesehen ist „Wissenschaftliches Arbeiten" ein durchaus hilfreicher Ratgeber, der praktische Kenntnisse zum wissenschaftlichen Arbeitsprozess vermittelt. Vorausgesetzt allerdings, dass sich die Leserinnen nicht an dem sehr selbstbewussten Stil des Autors stoßen. Die Zusammenstellung der relevanten Nachschlagewerke, Bibliographien und Dokumentationsdienste ist eine echte Fundgrube, und die Fülle von Ratschlägen und Tipps ist für Studienanfänger wie auch für Studierende in fortgeschrittenen Semestern geeignet, vielleicht nicht immer für Studierende aus den Naturwissenschaften."
in: www.guthmann-peterson.de 08.03.2010, zur 11. Auflage 2002

"(...) Das Standardwerk von Theisen erscheint nunmehr bereits in der 14. Auflage und ist mit 13 Euro auch für das studentische Portemonnaie gut ausgewiesen. Jedoch können alle wissenschaftlich orientierten Autoren das Werk zur Hand nehmen, das keinen Aspekt des wissenschaftlichen Arbeitens aus-lässt. Anfänger in diesem Bereich kommen um das Werk nicht herum."
in: Zeitschrift für Unternehmensberatung 04/ 2009, zur 14. Auflage 2008

"Dieses Werk aus der Reihe WiSt Taschenbücher zählt zu den auf diesem Gebiet am häufigsten zitierten Veröffentlichungen. Aufgrund der hohen Auflage - es liegt in 14., neu bearbeiteter Auflage vor - und der weiten Verbreitung - nach Verlagsangaben haben weit mehr als 100.000 Studierende mit diesem Buch gearbeitet - ist es ein „Klassiker", ein allgemein anerkanntes, richtungsweisendes Buch zu Technik, Methodik und Form des wissenschaftlichen Arbeitens."
in: Controller Magazin 03/ 2009, zur 14. Auflage 2008

"(...) Unter den Ratgebern, die der Buchmarkt zu diesem Thema bereithält, ist der des Münchner Hochschullehrers Manuel René Theisen sicher einer der besten. Letztes Jahr erreichte das Buch bereits seine 13. Auflage.
Ob es um die Themeneingrenzung, die Materialauswahl, die Anfertigung des Manuskripts oder seine äußere Gestaltung geht: Theisen hält für jeden Arbeitsschritt die passenden Ratschläge parat. Natürlich werden auch all jene Fragen und Probleme berücksichtigt, die mit den ständig zunehmenden Möglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung und des Internets zusammenhängen. Ein unentbehrlicher Leitfaden für alle, die sichergehen wollen, dass ihre Arbeit den Ansprüchen der Prüfer gerecht wird."
In: Studium, Sommersemester 2007, zur 13. Auflage 2006

„(…) Die Gestaltung des Lehrbuches ist in vielen Passagen mustergültig und bietet dem Leser die echte Gewähr, hier ein Muster mit Nachahmungsanregung vorzufinden, das in den eigenen wissenschaftlichen Opera Früchte tragen sollte. (…) Dieses Werk kann man nur empfehlen. Wer von seiner Existenz schon zu Beginn des Studiums weiß, wird viele der im Laufe der Zeit gestellten Aufgaben mit zunehmender Leichtigkeit bewältigen können. Wer das Buch erst im Nachhinein entdeckt, wird zwar mit Grausen feststellen, wie schlecht die eigenen wissenschaftlichen Arbeiten eigentlich angefertigt waren, aber dennoch während der Lektüre schmunzelnd zurückblicken und die eigenen Leistungen mit einem nachsichtigen Kopfschütteln posthum bedenken.“
Dr. Benjamin Krenberger, in: www.studjur-online.de, 19.2.2007, zur 13. Auflage 2006

„(…) Universitätsprofessor Dr. Manuel René Theisen liefert mit seinem bereits zum Klassiker gewordenen Ratgeber wertvolle Tipps zu Technik, Methodik und Form beim Lernen an Universität und weiterführender Schule. (…)“
In: Der Neue Tag, 04.12.2006, zur 13. Auflage 2006

„(...) Das schöne am Studentenleben ist, dass es so frei und ungebunden zugeht. Das gilt allerdings nicht für die wissenschaftlichen Arbeiten, von denen man im Laufe seines Studiums einige anfertigen muss. Hier muss nicht nur der Inhalt überzeugen, auch Aufbau und Form spielen eine entscheidende Rolle. Wer glaubt, auf diesem Gebiet etwas Nachhilfe zu benötigen – etwa weil er die Erstsemester-Veranstaltung zur Anfertigung von Hausarbeiten verpasst hat – ist mit diesem Klassiker aus dem Vahlen Verlag bestens bedient. Theisen zeigt auf knapp 300 Seiten, wie wissenschaftliches Arbeiten funktioniert. Dabei geht es nicht nur um die äußere Form von Diplom-, Haus- oder Seminararbeiten, sondern auch um die richtige Planung und Durchführung des Arbeitsprozesses, sprich um die Selbstorganisation des Studierenden. Die Neuauflage dieser „Bibel des wissenschaftlichen Arbeitens“ , wie sogar die britische Zeitung „Independent“ meint, wurde wie immer inhaltlich und sprachlich überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Ein Buch, das zur Grundausrüstung jedes Studenten gehört.“
In: Studium, SS 2005, zur 12. Auflage

Weitere Titel zum Thema