Skip to Content

Visual

Möllers

Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten

Klausur, Hausarbeit, Seminararbeit, Studienarbeit, Staatsexamen, Dissertation

Google Product Vorschau
cover

Das Werk ist Teil der Reihe:
(Vahlen Jura / Lehrbuch)

Von Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers

6., neubearbeitete Auflage 2012. XXII, 216 S.: Softcover
Vahlen ISBN 978-3-8006-4255-7

vergriffen, kein Nachdruck

Zum Inhalt

Juristische Arbeitstechnik ist Werkzeug zum Erfolg.

 

 

Im Jura-Studium

wird überwiegend materielles Wissen vermittelt. Die nötigen Arbeitstechniken, wie die Arbeit in der juristischen Bibliothek und mit dem Internet, richtiges Zitieren, gutes Deutsch und Strukturieren jenseits des Fallaufbaus, kommen häufig zu kurz. Dieses Werk vermittelt die Technik für das richtige wissenschaftliche Arbeiten. Es folgt chronologisch dem Aufbau des juristischen Studiums und hilft, Klausur, Hausarbeit, Seminar- und Studienarbeit, Staatsexamen und Dissertation besser zu bestehen.

 

Die Neuauflage des Werkes zur juristischen Arbeitstechnik

bringt das Werk auf den Stand Januar 2012. Präzisiert und fortentwickelt wurde insbes. der Bereich des unzulässigen Plagiats.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis downloaden.

Moellers-Juristische-Arbeitstechnik-Arbeiten-9783800642557.pdf [140,41 KB]

Leseprobe

Moellers-Juristische-Arbeitstechnik-Arbeiten-9783800642557.pdf [139,20 KB]

Sachverzeichnis

Moellers-Juristische-Arbeitstechnik-Arbeiten-9783800642557.pdf [127,75 KB]
Leserstimmen
"(...) Abschließend ist zu sagen, dass „Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten" ein sehr nützliches und informatives Handbuch ist und in Zeiten des mangelhaften Angebots an Schlüsselqualifikationen im juristischen Studium ein unentbehrliches Element für die wissenschaftliche Arbeit darstellt. Es eignet sich als Begleiter während des gesamten juristischen Studiums und ist definitiv zu empfehlen, sowohl für Erstsemester als auch für Fortgeschrittene."
Margarita Golubkova in: Studere - Uni Potsdam 07/2013, zur 6. Auflage

"Das Buch von Möllers ist seit gut zehn Jahren am Markt und darf als etabliert gelten.(...) Manches Lehrbuch zum materiellen Recht wird einmal zu drei Vierteln gelesen und verstaubt nach bestandener Klausur bis kurz vor dem Examen, um dann durch ein dickeres Buch oder dünneres Skript ersetzt zu werden. Ein Buch über juristische Arbeitstechnik hat eine echte Chance, selbst nach dem Examen noch genutzt zu werden, wenn auch meist nur punktuell.(...) Möllers punktet mit einer breiteren Auswahl an (nicht zuletzt: lnternet-)Ressourcen - und ist im Augenblick aktueller.(...) Wer bereit ist, ein wenig Trockenlektüre (nicht: trockene Lektüre) auf sich zu nehmen, wird die investierte Zeit nicht bereuen. Im Gegenteil."
in: JA 12/2012, zur 6. Auflage 2012

Expertenmeinung von Dr. M. Zwickel, Friedrich- Alexander- Universität, Erlangen- Nürnberg, zur 6. Auflage 2012:
"Ein Standartbuch zur juristischen Arbeitstechnik."

Expertenmeinung von Prof. Dr. Gerhard Igl, Christian- Albrechts- Universität, Kiel, zur 6. Auflage 2012:
"Das Buch sollte ständiger Begleiter im Jurastudium sein."

"(...) Also ein Buch, dass sich kein Student entgehen lassen sollte."
in: Der kleine Advokat 48/ 2011, zur 5. Auflage 2010

"(...) Gesamteindruck: „Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten" von Möllers bietet eine kompakte Darstellung wichtiger juristischer Arbeitstechniken sowie wissenswerte Hintergrundinformationen. Zudem begeistert es den Leser für wissenschaftliches Arbeiten. Es ist daher jedem Jurastudenten, aber auch Doktoranden unbedingt zu empfehlen."
in: www.jurawelt.com 18.04.2011, zur 5. Auflage 2010

"(...) Ein instruktiver Leitfaden, der einen Überblick über juristische Arbeitstechniken vermittelt."
Reg.-Dir. G Haurand, in: Deutsche Verwaltungspraxis 2/ 2011, zur 5. Auflage 2010

"(...) Fazit: Ein instruktiver Leitfaden, der einen Überblick über juristische Arbeitstechniken vermittelt, allerdings zu wenig auf die Grundlagen eingeht und daher für Anfangssemester nur von begrenztem Nutzen ist."
Reg.- Dir. G. Haurand, in: DVP, Deutsche Verwaltungspraxis 12/ 2010, zur 5. Auflage 2010

"(...) Eine lohnende Anschaffung, die sich je nach Phase des Studiums auch dringend empfiehlt. Als Zeitpunkte möchte ich nennen: Vor der ersten oder zweiten Hausarbeit, vor der Zwischenprüfung, vor der Seminararbeit. In diesen drei Phasen jst es absolut ans Herz zu legen. Ein Erstsemester wird damit wirklich kaum was anfangen können, was sich aber schon im zweiten Semester radikal ändern wird."
in: www.jurakopf.de 08.04.2010, zur 5. Auflage 2010

"(...) Die Kapitel zu den verschiedenen Arbeitsformen sollten Pflichtlektüre vor der entsprechenden Aufgabe sein."
MN, in: JUS MAGAZIN 05/ 2008, zur 4. Auflage 2008